Handball-Bezirksoberliga: Wesertal vs. SHG-Zweite, Ahnatal/Calden vs. HSG Reinhardswald

Zwei Derbys an einem Spieltag

Hier geht es nicht weiter: Das zumindest scheint Timo Mönicke von der SHg Hofgeismar/’Grebenstein II dem Wesertaler Maximilian Simon zu signalisieren. Doch die HSG will weiter – nämlich über den zweiten Platz in die Landesliga. Foto: zhj

Kreis Hofgeismar. In der Bezirksoberliga versprechen die Paarungen beim anstehenden Spieltag der Herren Spannung und Brisanz. Handballfans kommen beim Derby zwischen der HSG Wesertal und der SHG Hofgeismar/Grebenstein II sowie der HSG Ahnatal/Calden und der HSG Reinhardswald voll auf ihre Kosten.

Während der Ausgang zwischen Letzteren keinen Einfluss auf das Ligageschehen hat, könnte Wesertal mit einem erneuten Erfolg einen weiteren Schritt in Richtung Relegation zur Landesliga machen.

HSG Wesertal – SHG Hofgeismar/Grebenstein II (Samstag, 19.30 in der Sporthalle Oedelsheim, Am Hallenbad). Die Gastgeber sind als Zweiter hinsichtlich der Tabellensituation favorisiert. Doch Wesertals Trainer Frank Rossel warnt davor, den Zwölften zu unterschätzen. „Es ist immerhin ein Derby, auch wenn wir klarer Favorit sind, ist da immer Vorsicht und höchste Konzentration geboten“, so der HSG-Coach. Erneut will Rossel an seinem Konzept festhalten und die A-Jugendlichen integrieren und sich weiterhin für die Relegation einspielen.

„Jeder Spieler muss sich anbieten“, fordert er. Zudem hofft er, dass auch viele Zuschauer aus Hofgeismar den Weg nach Oedelsheim finden, um dem Derby eine würdige Atmosphäre zu verleihen. Für die Gäste könnte dies von Vorteil sein, könnten sie doch der lautstarken Unterstützung, die die Wesertaler immer von ihrem Publikum erhalten, zumindest akustisch etwas entgegensetzen. Das Hinspiel war übrigens eine recht einseitige Angelegenheit: Da behielt Wesertal mit 39:28 klar die Oberhand.

HSG Ahnatal/Calden – HSG Reinhardswald (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Grundschule Calden). Wenn der Fünfte auf den Siebten trifft, geht es wenige Spieltage vor Saisonende nur noch um die goldene Ananas. Doch beim Derby zwischen Calden/Ahnatal und Reinhardswald werden alle Beteiligten mit großem Einsatz bei der Sache sein. Die Gäste werden alles daran setzen, die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Das werden sich die Vereinigten in eigener Halle aber sicherlich nicht ohne weiteres gefallen lassen. Für Brisanz dürfte also hinreichend gesorgt sein. (zms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.