Frauenhandball: Bezirksoberligist Reinhardswald verliert 19:38 bei Lohfelden/V.

HSG beim Meister überfordert

Gut eingefügt: Die 18-jährige Hanna Boland passte gut ins Spiel der SHG und erzielte drei Treffer. Foto: nh

Hofgeismar. Am vorletzten Spieltag in der Frauenhandball-Bezirksoberliga kam die SHG Hofgeismar/Grebenstein zu einem sicheren 23:18-Heimsieg über den Fünften HSG Fuldatal/Wolfsanger. Dagegen stand die HSG Reinhardswald beim Spitzenreiter HSG Lohfelden/Vollmarshausen bei der 19:38-Niederlage auf verlorenem Posten. In der Bezirksliga A schloss die HSG Wesertal II mit einem klaren 31:24-Heimsieg über den Vorletzten HSG Fuldatal/Wolfsanger II ab und wird die Serie wohl als Vierte abschließen.

Hofgeismar/Grebenstein - Fuldatal/Wolfsanger 23:18 (11:10). Letztlich souverän gewann die SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen den Tabellennachbarn HSG Fuldatal/Wolfsanger mit 23:18. Nach einem vielversprechenden Beginn mit einer 4:2-Führung führte ein mangelndes Abwehrverhalten dazu, dass es ein offenes Spiel wurde. So konnten die Gäste nicht nur ausgleichen, sondern zehn Minuten vor der Pause sogar mit zwei Toren in Führung gehen. Durch die Tore der überragenden Rückraumspielerin Alisa Paparella konnte die SHG bis zur Halbzeitpause wieder mit einem Tor in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr der Gastgeberinnen besser und vorne setzten die 18-jährigen Nachwuchsspielerinnen Hanna Boland und Lea Deichmann einige Akzente. Im Angriff passte zudem das Zusammenspiel mit Meike Fehling am Kreis, was zu einer Fünf-Tore-Führung führte. Die Gäste konnten danach nur noch auf drei Tore verkürzen, bevor am Ende die SHG wieder auf fünf Tore davonzog.

Hofgeismar/Grebenstein: Erbuth, Mander (1 7M) - Scholz (2), Fehling (5), Franz (1), Paparella (7), Erger (1), Deichmann (4), Boland (3).

Lohfelden/Vollmarshausen - Reinhardswald 38:19 (20:6). Für die nur mit sieben Feldspielerinnen angetretene HSG Reinhardswald gab es beim bereits feststehenden Meister und Landesligaaufsteiger HSG Lohfelden/Vollmarshausen nichts zu holen. Der Endstand von 38:19 dokumentierte einen Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften. Dabei gingen die Reinhardswälderinnen mit 3:1 in Führung. Im weiteren Verlauf der Partie wurden die Gäste vom Spitzenreiter aber förmlich überrollt. Die kurze Deckung der Gastgeberinnen gegen Steffi Heuer bekam dabei den Gästen überhaupt nicht. Zahlreiche technische Fehler, die immer wieder mit Tempogegenstößen bestraft wurden, brachten schon eine 20:6-Führung zur Halbzeitpause. Etwas besser lief es in der zweiten Halbzeit. Die Gäste kämpften und kamen durch Heuer sowie über den Kreis und die Außen zu schönen Toren. Dennoch zog Lohfelden am Ende um weitere fünf Tore auf einen Vorsprung von 19 Toren davon. Reinhardswald: Seifert - Beer (1), Wagner, Krause (4), Lange (4), Heuer (6), Kirchhof (2), Hertkorn (2). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.