Frauenhandball: Hofgeismar/Grebenstein gewinnt Derby gegen Reinhardswald mit 24:14

SHG dominiert das Spiel nach der Pause

Druchgesetzt: Hier kommt Nadine Erger von der SHG zum Wurf. Der Ball verfehlt aber das Tor, so dass Reinhardswald (dahinter Anne Krause) aufatmen kann. Foto: Hofmeister

Grebenstein. Keine Überraschung gab es im Nachbarschaftsderby der Frauenhandball-Bezirksoberliga zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und der HSG Reinhardswald, das die Gastgeberinnen klar mit 24:14 (10:8) für sich entschieden. Dabei konnten die Gäste in der ersten Halbzeit gut mithalten und lagen nur mit zwei Toren zurück.

„Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen vergeben. Nach der Pause haben wir dann gezeigt, was wir draufhaben“, bemängelte SHG-Trainerin Christiane Weber die Chancenverwertung ihrer Mannschaft in der ersten Hälfte. Trotz der klaren Niederlage zeigte sich auch HSG-Trainer Dirk Schindehütte mit seinen Schützlingen nicht unzufrieden: „Wir haben bis zur Pause gut mitgehalten, aber danach haben bei uns die Kräfte nachgelassen, weil wir nicht die Wechselmöglichkeiten haben wie die SHG. Das Ergebnis ist am Ende etwas zu hoch ausgefallen.“

Nach dem knappen Pausenstand von 10:8 legte der Tabellenzweite durch Dajana Lobo und Manuela Sachse gleich zwei Tore zum 12:8 vor. Reinhardswald konnte durch Chris Seitz jeweils zum 9:12 und 10:13 verkürzen. Das war aber insgesamt zu wenig, denn bis auf Seitz hatte die SHG-Defensive Reinhardswalds Angreiferinnen gut im Griff und konnte sich zudem auf ihre Torhüterin Annika Erbuth verlassen.

Die in der Breite besser aufgestellten Gastgeberinnen bauten ihre Führung weiter über 15:10 auf 19:13 aus. In den Schlussminuten zog die SHG noch weiter davon, weil die eingewechselte zweite Torhüterin Michelle Mander beim Stand von 20:13 noch einen Siebenmeter von Seitz parierte und Reinhardswalds Cathy Lange drei Minuten vor Schluss nach einem Foul an Katharina Riemer Rot sah. So erhöhte die SHG in der Schlussminute noch durch zwei Treffer von Steffi Kousek auf zehn Tore. Bei den Gästen wusste neben Seitz noch Torhüterin Nadine Seifert zu gefallen.

In der Bezirksliga A war die HSG Wesertal II spielfrei. Hofgeismar/Grebenstein: Erbuth, Mander (ab 52.) - Kousek (6), Sachse (4/2), Lobo (1), Scholz (1), Paparella (7/2), Kompa (2), Peucker (1), Fehling, Kaczor (1), Riemer (1).

Reinhardswald: Seifert - Seitz (7/1), Heuer (2), Lange (1), Krause (3), Wegener (1), Kirchhof, Austermühle, Heine, Hertkorn, Schildknecht, Schindehütte (n.e.). (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.