Frauenhandball: Bezirksoberligist Reinhardswald empfängt Hofgeismar/Grebenstein

Eine Serie reißt beim Derby

Marschiert vorneweg: Die SHG, hier Nadine Erger (links), kommt als ungeschlagener Spitzenreiter nach Trendelburg, wo die zu Hause ungeschlagene HSG Reinhardswald (Anne Krause) in der Außenseiterrolle ist. Foto: zhj

Hofgeismar. Am siebten Spieltag der Frauenhandball-Bezirksoberliga kommt es zum Derby zwischen der HSG Reinhardswald und der SHG Hofgeismar/Grebenstein.

Dabei wird eine Serie sicher reißen: Die bislang drei Heimsiege der Reinhardswälderinnen, mit denen sie momentan auf einem sicheren Mittelfeldplatz liegen oder die makellose Bilanz der SHG, die als Spitzenreiter ihre bisherigen Spiele gewinnen konnte. Zuletzt kam die SHG zu einem glanzlosen 29:20-Erfolg über den letzten Escherode.

Reinhardswald verlor hingegen auch sein drittes Auswärtsspiel trotz einer überzeugenden kämpferischen Leistung mit 26:29 bei Dittershausen. Auch mit dem Heimvorteil im Rücken und dem 26:19-Heimsieg am letzten Spieltag der Vorsaison gehen die Reinhardswälderinnen als Außenseiterinnen in die Partie, zumal dem ohnehin kleinen Kader mit Steffi Heuer eine wichtige Spielerin verletzungsbedingt fehlen wird. So wird es wieder in erster Linie auf die Tore von Chris Seitz und Anne Krause ankommen.

Da ist die SHG schon deutlich breiter aufgestellt. Mit den aus der Jugend aufgerückten Michelle Mander, Katrin Riemer und Hanna Boland sowie der Rückkehr der erfahrenen Annika Erbuth und Steffi Rietschel verfügt die SHG nun eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.