Frauen: Reinhardswald schlägt Wesertal II

Endspurt sichert Sieg im Derby

Hofgeismar. Die HSG Reinhardswald hat auch das zweite Kreisderby gegen die HSG Wesertal II glatt mit 31:21 gegen die HSG Wesertal II gewonnen und bleibt als Dritte der Spitzengruppe erhalten. Dagegen kassierte die SHG Hofgeismar/Grebenstein auch gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger eine hohe 14:26-Niederlage.

Klare Angelegenheit

Reinhardswald - Wesertal II 31:21 (12:10). Das 31:21-Endergebnis im Derby zwischen der HSG Reinhardswald und der HSG Wesertal II war die im Vorfeld erwartete klare Angelegenheit für die Gastgeberinnen. Es gibt jedoch nicht den Spielverlauf wieder, denn gut drei Viertel der Spielzeit lieferten der Vorletzte Wesertal II dem Tabellendritten einen offenen Kampf. „Wir waren heute in der ersten Halbzeit unheimlich nervös und haben viele Fehler gemacht“, sah Reinhardswalds Trainer Jörn Fülling gerade in der ersten Hälfte einige Schwächen bei seiner Mannschaft.

Sein Kollege, Wesertals Trainer Frank Schilke, machte die zu dünne Personaldecke seiner Mannschaft für die am Ende klare Niederlage verantwortlich: „Bei nur acht Feldspielerinnen hat am Ende leider die Kraft nicht gereicht.“ Die ohne ihre verletzte Toptorjägerin Charlotte Schilke angetretenen Gäste hielten das Spiel bis zum Stand von 21:19 für die Gastgeberinnen in der 46. Minute offen.

Das Spiel war geprägt von den guten Torhüterinnenleistungen von Nadine Seifert auf Reinhardswälder Seite und von Laura Aßhauer auf Wesertaler Seite. Seifert leitete beim Stand von 21:19 mit zwei weiten Pässen die Tempogegenstoßtore von Lange und Anne Krause zum 23:19 ein. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Ein weiterer Seifert-Pass führte zum 25:19 durch Krause. Gegen nun nachlassende Gäste zog die HSG am Ende klar davon.

Reinhardswald: Alberding, Seifert - Köster (3), Krause (5), Lange (2), Grohmann, Wagner, Löber (6), Hertkorn (1), Dippel (1), Seitz (6), Heuer (7/3).

Wesertal II: Aßhauer, Haupt - Chr. Schilke (1), Seitz, Jakob (2), P. Schilke (6/2), C. Przyludzki (4), Martin (3), Brockmann (3/1), J. Kranz (2).

SHG bleibt ohne Punkt

Hofgeismar/Grebenstein - Fuldatal/Wolfsanger 14:26 (5:12). Erneut weit vom ersten Punktgewinn entfernt war die SHG Hofgeismar/Grebenstein, die auch dem Fünften HSG Fuldatal/Wolfsanger klar mit 14:26 unterlag. Ohne ihre beste Spielerin Alisa Paparella war das Spiel wohl schon beim Stand von 0:5 früh entschieden. Es dauerte bis zur zwölften Minute, ehe Angelique Sohn der erste Treffer für die Gastgeberinnen gelang. Nach dem 3:7 zogen die Gäste noch vor der Pause auf 12:5 davon. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste auf 5:15. Der SHG gelang es danach bis zum Ende, zumindest den Rückstand nur noch auf weitere zwei Tore anwachsen zu lassen.

SHG: Mander - Gerland, Rehrmann, Eckhardt, Gundlach (5), Masannek (2/1), Rühl (1), Schönhals, Sohn (1), Göttlicher (1), Jäger, Enders, Hübner (3/2), Grede. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.