Frauenhandball: Hofgeismar/Grebenstein auf dem Weg in die Landesliga

SHG gewinnt das Spitzenspiel

Das gegnerische Tor im Visier: Alisa Paparella von der SHG erzielte im Spitzenspel sieben Tore. Foto: zmw

Hofgeismar. Mit einem 21:17-Sieg im Spitzenspiel der Frauenhandball-Bezirksoberliga gegen den SVH Kassel geht die SHG Hofgeismar/Grebenstein verlustpunktfrei in die Weihnachtspause. Sie ist damit weiter auf dem Weg in Richtung Landesliga: Der Vorsprung vor den Verfolgern beträgt nun sieben Punkte. Dagegen verlor die HSG Reinhardswald ihre beiden Spiele gegen Fuldatal/Wolfsanger und bei Zwehren/Kassel II.

Hofgeismar/Grebenstein - SVH Kassel 21:17 (11:12). Das letzte Spiel des Jahres endete für die SHG Hofgeismar/Grebenstein wie die bisherigen zehn Saisonspiele mit einem Sieg. Nach dem 21:17-Sieg im Topspiel gegen den Dritten SVH Kassel konnte die SHG einen Konkurrenten um die Spitze weiter abschütteln. „Es sieht jetzt gut für aus“, kommentierte SHG-Trainerin Christiane Weber den erneuten Sieg ihrer Mannschaft. Die Gastgeberinnen hatten dabei einen guten Start erwischt. Über 2:0 und 4:1 hatten sie das Spiel bis zum 7:4 im Griff. Danach verloren sie aber etwas den Faden und lagen plötzlich mit 7:8 zurück. Die Gäste konnten sogar auf zwei Tore erhöhen, ehe Alisa Paparella aus dem Rückraum noch kurz vor der Pause auf ein Tor verkürzte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Harleshäuserinnen wieder auf 13:11 und 14:12. Zehn Minuten ohne Gegentor zwischen der 33. und 43. Minute und fünf eigene Tore wendeten jedoch das Blatt zu Gunsten der SHG. Diesen Vorsprung ließ sich die SHG nicht mehr nehmen, weil es nun für die Gäste gegen die gute 6:0-Deckung der Gastgeberinnen kam noch ein Durchkommen gab. Nach weiteren Toren von Karen Scholz per Heber, einem Tempogegenstoß von Katrin Riemer und einem verwandelten Siebenmeter von Paparella zum 20:15 war sechs Minuten vor Schluss die Entscheidung gefallen.

SHG: Erbuth, Mander - Scholz (2), Sachse (2/1), Erger (3), Riemer (3), Paparella (7/2), Boland, Peucker, Franz, Kaczor (4).

Reinhardswald - Fuldatal/Wolfsanger 20:25 (7:13). Aufgrund ganz schwacher erster zehn Minuten verpatzte die HSG Reinhardswald ihr letztes Heimspiel des alten Jahres mit der 20:25-Niederlage. In dieser Anfangsphase schauten die Reinhardswälderinnen zu, wie die Gäste auf 3:10 davonzogen. Nach einer Auszeit mit Umstellungen in der Deckung spielten die Gastgeberinnen mit Fuldatal/Wolfsanger auf einem Niveau. Es gelang den Gastgeberinnen mehrfach, den Rückstand zu verkürzen, doch fanden die Gäste immer wieder eine Antwort.

Reinhardswald: Alberding, Seifert - Seitz (11), Krause (5), Kirchhof (1), Hertkorn (2), Austermühle (1), Schaaf, Dippel, Gmeiner, Wagner, Wegner.

Zwehren/Kassel II - Reinhardswald 23:18 (13:9). Die nur mit acht Feldspielerinnen angetretene HSG Reinhardswald überzeugte einen Tagnach der Heimniederlage beim starken Aufsteiger HSG Zwehren/Kassel II mit einer starken kämpferischen Leistung, musste sich aber am Ende mit 18:23 geschlagen geben. Dabei begannen die Gäste gut mit einer sicher stehenden Abwehr und einer gut aufgelegten Nadine Seifert im Tor. Im Angriff gelangen bis zum Stand von 9:9 schöne Tore. Leider führten fünf unkonzentrierte Minuten vor der Pause zu einem 9:13-Rückstand. In der zweiten Halbzeit spielten die Gäste wieder besser in der Abwehr, fingen viele Bälle ab und konnten sich wieder bis auf 13:14 herankämpfen. Danach ließen bei Reinhardswald die Kräfte langsam nach, so dass sich die Zwehrenerinnen entscheidend bis auf fünf Tore absetzen konnten.

Reinhardswald: Seifert - Austermühle (1), Dippel, Gmeiner, Kirchhof (1), Krause (7), Schildknecht, Seitz (8), Wagner (1).

Bezirksliga A

In der Bezirksliga A feierte Wesertal II einen 38:20-Kantersieg bei Dittershausen II und verteidigten damit ihre Tabellenführung. Nur knapp eine Überraschung verpasste die SHG Hofgeismar/Grebenstein II bei der 11:12-Heimniederlage gegen den Dritten SV Kaufungen 07 und bleibt damit auf dem vorletzten Platz. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.