Bezirksoberliga, Männer: HSG Bad Wildungen will den nächsten Sieg gegen Heiligenrode

Grothnes-Sieben kann sich absetzen

Bad Wildungen. Die Bad Wildunger Handballer können sich endgültig von allen Abstiegssorgen befreien: Der Bezirksoberligist empfängt am Samstag den TSV Heiligenrode.

Mit einem Sieg gegen den Tabellendrittletzten würde die HSG genügend Abstand zur Abstiegszone gewinnen. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Bergheimer Sporthalle.

Nach dem Auswärtssieg bei der HSG Baunatal II sind die Badestädter ganz auf zwei weitere Punkte eingestellt. „Mit einem Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt können wir uns ein bisschen von der gefährlichen Zone absetzen“, weiß HSG-Trainer Torsten Grothnes.

Im Hinspiel musste sich die Grothnes-Sieben mit 25:31 geschlagen geben. Das wollen die Badestädter im Rückspiel besser machen. Außer Christoph Bremmer (beruflich im Ausland) und Lukas Göthe (Arm gebrochen) stehen dem Coach alle Spieler zur Verfügung. „Können wir den Einsatz und die Form der letzten Spiele erneut auf das Parkett bringen, sehe ich gute Chancen, dass wir die Punkte in Bad Wildungen behalten werden“, gibt sich Grothnes optimistisch.  (kwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.