HSG-Handballerinnen schlagen Baunatal II

HSG Reinhardswald klettert auf den dritten Platz

+
Traf zweimal kurz vor der Pause: Pia Kompa, hier ein Archivbild, zählte wieder zu den Stützen im Reinhardswalder Spiel. 

Mit weiteren Siegen konnten sich die HSG Reinhardswald und die HSG Wesertal II in der Tabelle der Frauenhandball-Bezirksoberliga verbessern.

Dagegen war das Schlusslicht SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen den Spitzenreiter Lohfelden/Vollmarshausen erwartungsgemäß chancenlos.

Hofgeismar/Grebenstein - Lohfelden/Vollmarshausen 14:26 (9:14). Nicht ganz so hoch wie im Hinspiel, aber dennoch deutlich mit 14:26 verlor die SHG Hofgeismar/Grebenstein ihr Heimspiel gegen Spitzenreiter HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Die Gastgeberinnen lagen gleich mit 0:3 zurück, ehe Veronique Faust der erste Treffer gelang. Bis Mitte der ersten Hälfte konnte die SHG das Spiel ausgeglichen gestalten und auf 5:6 verkürzen, ehe der Favorit vier Tore nachlegte. Die letzten zehn Minuten vor der Pause verliefen wieder ausgeglichen, so dass es mit einem Rückstand von nur fünf Toren in die Halbzeitpause ging. Auch in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnte das Schlusslicht noch gut mithalten, ehe die HSG mit einem Zwischenspurt davonzog.

Hofgeismar/Grebenstein:Stollfuß - Klemme, Eckhardt, Gundlach (1), Masannek, Rühl (1), Faust (2), Sohn, Göttlicher (4/2), Jäger, Klapp, Enders (5/3), Grede (1).

Ederbergland - Wesertal II 19:26 (10:14).Die HSG Wesertal II konnte endlich die in den vergangenen Jahren uneinnehmbare Auswärtshürde HSG Ederbergland mit einem überzeugenden 26:19-Sieg einnehmen. Der Schlüssel zum Sieg waren für HSG-Trainer Frank Schilke die hervorragende 6:0-Deckung und Torhüterin Silvia Hennecke. Auch wenn einige Spielerinnen wegen der Vorbereitung auf die Abiturprüfungen fehlten, waren die Gästespielerinnen sofort hellwach und führten mit 6:3.

Auch in der zweiten Halbzeit überzeugten die Gäste mit einem guten Spiel über den Kreis und schönen Toren aus dem Rückraum. So konnten sie sich bis auf 25:15 absetzten, ehe die Gastgeberinnen noch auf sieben Tore verkürzen konnten.

Wesertal II:Hennecke - K. Köster (1), C. Schilke, Cohaus (2), Jakob (5), P. Schilke (4), Betker, Brockmann (3), N. Schilke (2), Meth (9/3).

Reinhardswald - HSG Baunatal II 21:15 (12:10).Nach dem überzeugenden 21:15-Heimerfolg über die HSG Baunatal herrschte großer Jubel bei der HSG Reinhardswald, die sich mit diesem Erfolg wieder auf den dritten Platz vorschob. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat gegen eine spielstarke Baunataler Mannschaft vor allem in der Deckung ein sehr starkes Spiel gemacht“, freute sich HSG-Trainer Jörn Fülling. In einer sehr ausgeglichen ersten Halbzeit konnten sich die Reinhardswälderinnen erst in den letzten Minuten durch zweimal Pia Kompa und einmal Stefanie Heuer eine 12:10-Pausenführung herauswerfen.

In der zweiten Hälfte taten sich die Gastgeberinnen zunächst sehr schwer im Angriff. Baunatal schaffte schnell den Ausgleich. Erst in der 40. Minute gelang den Gastgeberinnen durch einen von Kompa verwandelten Siebenmeter der erste Treffer zum 13:12. Bis zum ersten Tor aus dem Spiel heraus durch Chris Seitz dauerte es bis zur 46. Minute. Das war aber nicht schlimm, denn die Abwehr und Torhüterin Nadine Seifert ließen on der 37. Bis zur 51. Minute keinen Gegentreffer mehr zu. Selbst zwei Strafwürfe konnten die Gäste nicht nutzen. Durch zwei gute Aktionen von Sarah-Isabell Löber und einem Strafwurf von Heuer setzten sich die Gastgeberinnen auf 17:12 ab.

Reinhardswald: Seifert - Dippel (1), Krause (3), Chudigiewitsch, Grohmann (1), Hertkorn (1), A. Seitz (2), C. Seitz (3), Heuer (3/1), Kompa (4/1), Löber (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.