Frauenhandball: Bezirksoberligist Reinhardswald unterliegt 17:24, SHG siegt 29:16

HSG kann Ersten nicht stoppen

Bruchlandung: Gegen den Spitzenreiter konnte Reinhardswald, hier Cathrine Lange, nicht mithalten. Foto: Rieß

Hofgeismar. Einen Sieg und ein Niederlage gab es für die beiden heimischen Vertreter in der Frauenhandball-Bezirksoberliga. Während die SHG Hofgeismar/Grebenstein zu einem souveränen 29:16-Sieg bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger kam, musste ich die HSG Reinhardswald zu Hause dem Spitzenreiter HSG Lohfelden/Vollmarshausen deutlich mit 17:24 geschlagen geben. In der Bezirksliga A bleibt die HSG Wesertal II auf Erfolgskurs. Sie bleibt durch einen souveränen 20:14-Erfolg beim Vorletzten HSG Fuldatal/Wolfsanger II Tabellendritter. Von diesem Spiel wurde kein Bericht übermittelt.

Fuldatal/Wolfsanger - Hofgeismar/Grebenstein 16:29 (8:15). Einen nie gefährdeten 29:16-Sieg feierte die SHG Hofgeismar/Grebenstein bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger. Das Spiel begann dabei sehr ausgeglichen und bis zum 5:5 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Mit zwei schönen Toren aus dem Rückraum brachte schließlich Alisa Paparella die Gäste auf die Siegstraße. Diese Führung ließ sich die SHG nicht mehr nehmen. Über eine gut funktionierende Abwehr wurden immer wieder Bälle erkämpft und sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Die Folge war schon eine komfortable Sieben-Tore-Führung zur Pause.

In der zweiten Halbzeit stellten die Gastgeberinnen die Deckung um. Sie konnten damit aber die Gäste nicht aufholten. Diese bestimmten weiter mit einer starken Deckung und mit schön herausgespielten Toren das Spiel und konnten ihre Führung noch weiter ausbauen.

SHG: Erbuth (1.-60.), Thiele - Scholz (3), Kousek (6), Fehling (1), Paparella (5), Riemer (4), Kaczor, Sachse (2), Erger (4), Feige (1), Kompa (2), Peucker, Franz (1).

Reinhardswald - Lohfelden/Vollmarshausen 17:24 (7:12). Nicht an die gute Leistung aus der Vorwoche konnte die HSG Reinhardswald anknüpfen und verlor ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer HSG Lohfelden/Vollmarshausen deutlich mit 17:24. Dabei zeigte keine Spielerin der HSG ihre Normalform. In einer sehr zerfahrenen Partie spielten die Gastgeberinnen undiszipliniert und zeigten sich bei den Abschlüssen zu hektisch. Außerdem agierte die Deckung der Reinhardswälderinnen zu passiv. So lag der Tabellensiebte gleich mit 1:5 zurück. Die Aufholjagd zum 5:6 in der 15. Minute war auch nur von kurzer Dauer, so dass der Rückstand in der 21. Minute wieder fünf Tore betrug. Mit diesem Rückstand ging es schließlich auch in die Halbzeitpause. Nach der Pause konnte Reinhardswald diesen Rückstand von fünf Toren nicht mehr aufholen - im Gegenteil, denn der Rückstand vergrößerte sich am Ende noch etwas auf sieben Tore.

Reinhardswald: Seifert, Hanses - Austermühle, Krause (1), Lange (2), Hertkorn, Schildknecht, Kirchhof (1), Heine (1), Seitz (6), Heuer (6), Schindehütte. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.