Frauenhandball: Reinhardswald, Wesertal II und Hofgeismar/Grebenstein gehen leer aus

Keine Punkte für Bezirksoberligisten

Ohne Torerfolg: SHG-Spielerin Sabrina Eckhardt konnte den Ball nicht im SVH-Kasten versenken. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Die HSG Reinhardswald hat ihr Spiel in der Frauenhandball-Bezirksoberliga beim Absteiger TSV Heiligenrode knapp mit 29:30 verloren. Ebenfalls Niederlagen gab es für die SHG Hofgeismar/Grebenstein, die im Absteigerduell bei der SVH Kassel mit 13:15 verlor und die HSG Wesertal II, die dem Favoriten TSG Dittershausen 25:29 unterlag.

Heiligenrode - Reinhardswald 30:29 (13:16). Mit der knappen 29:30 (16:13)-Niederlage beim Landesligaabsteiger TSV Heiligenrode kassierte die HSG Reinhardswald ihre erste Niederlage und verlor die Tabellenführung an die TSG Dittershausen. Dennoch zeigte sich HSG-Trainer Jörn Fülling keineswegs enttäuscht: „Es war ein klasse kampfbetontes Handballspiel von beiden Seiten, mit dem am Ende glücklicheren, aber nicht unverdienten Sieger Heiligenrode.“ In der ersten Halbzeit waren die Gäste die bessere Mannschaft. Bis zum 7:6 führten sie immer mit einem oder zwei Toren. Durch konsequent durchgespielte Angriffe und eine starke Abwehr setzten sich die Reinhardswälderinnen danach auf 12:7 ab und hielten diesen Vorsprung bis zum 13:8, ehe die Gastgeberinnen zur Pause auf drei Tore verkürzten.

Durch technische Fehler und eine fragwürdige Zeitstrafe wandelte der TSV nach der Pause den Rückstand in eine 17:16-Führung. Ein letztes Mal führte die HSG durch Chris Seitz in der 55. Minute mit 27:26, ehe nach drei ausgelassenen Großchancen der Gäste der TSV durch drei Tore in Folge vorentscheidend auf 29:27 wegzog. Sarah Löber und Seitz gelang danach nur noch zweimal der Anschlusstreffer.

Reinhardswald: Seifert - Köster, Krause (4), Lange (2), Grohmann, Wagner, Löber (6), Hertkorn, Kompa (6), Dippel, Seitz (7), Heuer (4).

SVH Kassel - Hofgeismar/Grebenstein 15:13 (7:6). Im Duell der Landesligaabsteiger musste sich die SHG Hofgeismar/Grebenstein beim SVH Kassel nur knapp geschlagen geben. Es war eine torarme Partie mit starken Defensivreihen. So fiel das erste Tor der SHG durch Deborah Klemme erst in der fünften Minute. Danach zogen die Gastgeberinnen auf 5:1 davon und hielten diesen Vorsprung bis zum 7:3, doch brachten Nachwuchsspielerin Celine Gundlach und zweimal Alisa Paparella ihre Mannschaft auf 7:6 heran. Noch besser lief es zunächst in der zweiten Hälfte, als Paparella mit drei Treffern für eine 9:7-Führung sorgte. Danach folgen drei Tore der Harleshäuserinnen zum 10:9, die bis zur 52. Minute auf 12:10 erhöhten. Zwei Gundlach-Tore brachte den 12:12-Ausgleich, ehe der SVH wieder zwei Tore nachlegte. In der Schlussminute gelang Paparella noch einmal der 14:13 Anschlusstreffer, bevor vier Sekunden vor Schluss das 15:13 fiel.

Hofgeismar/Grebenstein: Mander Klemme (1), Rehrmann, Eckhardt, Gundlach (3), Masannek (1), Rühl, Faust, Schönhals, Sohn, Göttlicher (1), Jäger (1), Hübner, Paparella (6/3).

Wesertal II - Dittershausen 25:29 (15:18). Mehr als achtbar hielt sich die HSG Wesertal II bei ihrer 25:29-Heimniederlage gegen den Aufstiegsfavoriten TSG Dittershausen. Bis zum 24:24 in der 51. Minute durften die Wesertalerinnen von einer Überraschung träumen. Am Ende ließen bei den mit nur acht Feldspielerinnen angetretenen Gastgeberinnen die Kräfte nach, so dass die Gäste vier Minuten vor Schluss entscheidend auf 24:28 wegzogen. Die gut stehende Abwehr hatte nur Probleme bei Anspielen an den Kreis. Vorne überzeugte die HSG-Zweite mit Tempogegenstößen. Besonders stark waren Charlotte und Pauline Schilke sowie Neuzugang Annelie Brockmann.

Wesertal II: Aßhauer, Lange - Cha. Schilke (7), Seitz (2), P. Schilke (6/5), C. Przyludzki (2), Brockmann (7/5), Gorny (1), Chr. Schilke, J. Kranz. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.