Handball-Bezirksoberliga, Frauen: Bad Wildungen II gewinnt in Waldau – TV Külte verliert

Nach Ballwechsel läuft es bei der HSG

Korbach. Sieg und Niederlage gab es für die beiden heimischen Vereine in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen. Während die HSG Bad Wildungen/F./B. II beim TuSpo Waldau II mit 27:20 gewann, verlor der TV Külte mit 14:17 gegen den Tabellenvierten SVH Kassel.

TuSpo Waldau II - Bad Wildungen/Fr./B. II 20:27 (9:14). Auch im letzten Spiel des Jahres fanden die Bad Wildungerinnen nur schwer ins Spiel. Nach zehn Minuten stand es 1:1. Die Abwehr der Gäste stand gut, aber immer wieder verlor die HSG einfache Bälle im Angriff. Das hatte allerdings auch einen Grund, denn es stellte sich heraus, dass der Ball zu groß war. Nachdem dieser getauscht wurde, kam dann auch die Offensive der Badstädterinnen in Schwung. Im Positionsangriff lief viel über die Kreisläuferinnen Natalie Beckmann und Franziska Hampe. Bis zur Halbzeit bauten die Gäste den Vorsprung auf 14:9 aus. In Halbzeit zwei lief es weiter gut, stark spielte auch Julia Klask im Bad Wildunger Tor. So feierte die HSG einen ungefährdeten Sieg, obwohl das Team stark ersatzgeschwächt antreten musste. „Wir sind mit nur neun Spielerinnen angereist. Davon war Emily Findeisen angeschlagen“, so Trainerin Cathrin Gellert, die selber auflaufen musste.

Tore für Bad Wildungen: Beckmann 5, Eder 2, Naumann 5, Cramer 6, Nina Albus 4, Hampe 5.

TV Külte - SVH Kassel 14:17 (6:9). Külte verschlief den Start und lag nach zwölf Minuten mit 1:7 in Rückstand. „Die Mannschaft hat einfach zu lange gebraucht, um sich auf den Gegner einzustellen“, erklärt TVK-Trainer Jürgen Mosch. Erst ab Mitte der ersten Spielhälfte kam Külte, gestützt auf die sehr gute Torhüterin Sandra Merhof, besser ins Spiel und verkürzte bis zum Seitenwechsel auf 6:9. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gastgeberinnen weiter am Drücker und glichen zum 9:9 aus. Damit hatten die Waldeckerinnen ihr Pulver jedoch verschossen. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste wieder das Kommando, die die individuellen Fehler der Külterinnen konsequent ausnutzten. Hier machte sich der Trainingsrückstand einiger TV-Spielerinnen deutlich bemerkbar. „Schade, aber die mangelhafte Spielvorbereitung lässt keine besseren Ergebnisse zu“, sagte Trainer Jürgen Mosch. „Sollte sich dies nicht ändern, wird der Abstieg nicht zu vermeiden sein.“

Tore für Külte: Kerstin Gottmann 2, Felgentreter 1, Kunz 1, Schultheis 1, Obermeier 2, Markovic 4, Schultheis 1, Ehl 3. (kwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.