Frauenhandball

SHG Hofgeismar/Grebenstein bei Lohfelden: Mit neuem Mut zum Favoriten

Hofgeismar. In der Frauenhandball-Bezirksoberliga steht die HSG Reinhardswald bei der HSG Baunatal gleich vor einer Herausforderung.

Mit neuem Selbstvertrauen geht die SHG Hofgeismar/Grebenstein in das Spiel beim Landesligaabsteiger HSG Lohfelden/Vollmarshausen und die HSG Wesertal II will zu Hause gegen die HSG Ederbergland punkten.

Wesertal II - Ederbergland, Samstag, 15.30 Uhr, Oedelsheim. Nach der unglücklichen 21:22-Niederlage beim Aufsteiger Wilhelmshöhe will die HSG Wesertal II nun gegen die HSG Ederbergland die ersten Punkte holen. Allerdings sind die Erinnerungen an die letzten Spiele gegen diesen Gegner alles andere als gut. So gingen in den beiden letzten Spielzeiten die Spiele alle verloren. Das soll sich nun nicht wiederholen. Die junge HSG-Mannschaft hat das Potential, Ederbergland, das sein Auftaktspiel gegen Absteiger Eintracht Baunatal deutlich mit 15:23 verlor, in eigener Halle zu schlagen.

HSG Baunatal - Reinhardswald, Samstag, 18 Uhr, Hertingshausen. Wo steht die HSG Reinhardswald? Kann sie den guten dritten Platz aus der Vorsaison wiederholen? Antworten kann schon das zweite Spiel bei der HSG Baunatal geben. HSG-Trainer Jörn Fülling zählt die Baunatalerinnen zum Favoritenkreis. Der Vierte der Vorsaison will nach der 23:26-Niederlage beim SVH Kassel eine zweite Niederlage vermeiden. So wird sich Reinhardswald auf einen hoch motivierten Gegner einstellen müssen. Mit dem 27:16-Heimerfolg über Fuldatal/Wolfsanger zeigte sich Fülling zufrieden, konnte sich seine Mannschaft doch in der zweiten Halbzeit steigern und insgesamt in der Defensive überzeugen. Die Grundlagen sind damit vorhanden, auch diesmal erfolgreich zu sein.

Lohfelden/Vollmarshausen - Hofgeismar/Grebenstein, Sonntag, 15.30 Uhr, Gesamtschule Söhre. Mit neuem Selbstvertrauen geht die SHG Hofgeismar/Grebenstein in das schwere Spiel bei der HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Mit dem 18:18-Unentschieden konnte die SHG ihre mehr als einjährige Niederlagenserie beenden. Damit war nicht unbedingt zu rechnen denn den Gegner, Zwehren/Kassel, hatte sich in der Vorsaison noch sportlich in der Oberliga gehalten. Nach dem Rückzug in die Bezirksoberliga muss sich die umformierte Zwehrener Mannschaft aber auch noch finden. Das wird bei Lohfelden nicht der Fall sein. Nach dem Aufstieg musste die HSG die Landesliga nach einem Jahr sofort wieder verlassen. Die SHG geht als klarer Außenseiter in dieses Spiel und hat nach dem guten Auftakt kaum etwas zu verlieren. (zmw)

Rubriklistenbild: © Freese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.