Frauenhandball-Bezirksoberliga: Reinhardsw. verliert mit 23:24 bei Fuldatal/Wolfsanger

Niederlage der HSG war vermeidbar

Steffi Heuer war mit neun Treffern die erfolgreichste Werferin der HSG. Archivfoto:  Rieß

Ihringshausen. Mit einer vermeidbaren 23:24 (13:12)-Niederlage kehrte der Frauenhandball-Bezirksoberligist HSG Reinhardswald von seinem Spiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger zurück.

Viele technische Fehler und überhastete Aktionen verhinderten den ersten Auswärtssieg. In einem ausgeglichenen Spiel wechselten ständig die Führungen. Über 4:2 lagen die Gäste bis zum 8:7 in der 15. Minute in Führung, ehe die Gastgeberinnen das Spiel drehten und 12:10 führten.

Die guten Paraden von Torhüterin Nadine Seifert verpufften durch zu viele Fang- und Abspielfehler. Das Tempospiel kam nicht zum Zug. Dennoch konnten die Reinhardswälderinnen mit einer knappen Ein-Tore-Führung in die Pause gehen. In der Abwehr zeigten sich die Gäste teilweise zu passiv, so dass Fuldatal zu einfachen Toren kam. So drehte sich das Spiel nach der Pause zu Gunsten der Gastgeberinnen, die nun mit 15:14, 19:16, 20:19 und 23:20 führten. Den Gästen gelang noch einmal der Anschlusstreffer zum 23:22, bevor ein verwandelter Siebenmeter die Entscheidung brachte. Der letzte Treffer zum 24:23-Endstand kam für die Gäste zu spät.

Reinhardswald: Seifert - Heuer (9), Seitz (7), Krause (2), Wagner, Hertkorn (1), Dippel, Kirchhof (1), Alberding (3). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.