Niederlagen für SHG und Wesertal II

Bezirksoberligistinnen verlieren gegen Waldau II und Fuldatal/Wolfsanger

+
Gute Abwehr: Waldau II machte es der SHG, hier Greta Göttlicher nicht leicht, frei vors Tor zu kommen.

Hofgeismar. Jeweils knappe Niederlagen kassierten die beiden heimischen Frauenhandball-Bezirksoberligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein und HSG Wesertal II.

Die HSG Reinhardswald gewann ihr Heimspiel gegen die HSG Baunatal kampflos. Die Gäste hatten um eine Verlegung gebeten, sich aber nicht auf einen gemeinsamen Termin einigen können. 

Hofgeismar/Grebenstein - Waldau II 19:21 (7:9). Deutlich verbessert zeigte sich die SHG Hofgeismar/Grebenstein in ihrem zweiten Spiel, musste sich aber dem Aufsteiger TuSpo Waldau II mit 19:21 geschlagen geben. „Wir müssen noch in der Liga ankommen. Leider haben wir zu viele Chancen vergeben, sonst hätten wir punkten können“, sah SHG-Trainer Werner Jänicke ansteigende Form bei seiner sich im Umbruch befindenden Mannschaft. Diese hatte bis zum 6:5 dreimal geführt, ehe Waldaus Zweite zur Pause den Rückstand in eine 9:7-Führung wandelte. In der zweiten Halbzeit setzten sich die Gäste über 10:7 auf 15:11 ab. Dabei spielten sie eine konsequente kurze Deckung gegen SHG-Rückraumspielerin Alisa Paparella. Die Gastgeberinnen gaben sich aber noch nicht geschlagen und schafften durch Jenny Hübner den 18:19-Anschlusstreffer, bevor postwendend das 18:20 fiel. Nach zwei gehaltenen Würfen der Gästetorhüterin konnte Angelique Sohn eine halbe Minute vor Schluss wieder auf 19:20 verkürzen, ehe Sekunden später das entscheidende 19:21 fiel.

Hofgeismar/Grebenstein: Mander - Gerland, Rehrmann, Eckhardt, Gundlach, Masannek, Rühl (1), Schönhals, Sohn (2), Göttlicher (1), Klapp, Enders (6/1), Hübner (4), Paparella (5/3).

Fuldatal/Wolfsanger - Wesertal II 24:21 (13:9). Die HSG Wesertal II erwischte bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger den besseren Start. Gestützt auf einer guten Abwehr erspielten sich die Gäste durch einfache Kreuzbewegungen gute Wurfpositionen, die sie zu einer 5:2-Führung führten. Danach kamen die Gastgeberinnen aber besser ins Spiel und glichen zum 7:7 aus. Bis zur Pause geriet die HSG-Zweite mit vier Toren ins Hintertreffen. Sie hatte dabei Pech mit einigen Pfostentreffern. Lediglich Neuzugang Annelie Brockmann vom TuS Jahn Hollenstedt traf zweimal vom Kreis.

In der zweiten Hälfte ließ die Gästeabwehr den Gastgeberinnen zu viel Raum, die auf 16:11 wegzogen. Charlotte Schilke und Clara Przyludzki brachten die Gäste aber wieder auf 16:14 heran. Weiter konnten sie aber nicht verkürzen. Beim Stand von 22:20 stellte Wesertal auf eine 4:2-Abwehr um, doch konnte Fuldatal/Wolfsanger den Raum nutzen und sich auf 24:20 absetzen.

Wesertal II: Aßhauer, Henne - Cha. Schilke (6/1), Seitz, P. Schilke (2), C. Przyludzki (4), Martin (5/1), Brockmann (3), Lotze, Gorny (1), Chr. Schilke. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.