Frauenhandball: HSG gewinnt 26:10 – Niederlagen für Hofgeismar/Grebenstein und Wesertal II

Reinhardswald feiert einen Kantersieg

....und Tor: Pia Kompa erzielt einen spektakulären Treffer für die HSG Reinhardswald im Spiel gegen Ederbergland. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Weiter auf Erfolgskurs in der Frauenhandball-Bezirksoberliga befindet sich die HSG Reinhardswald. Mit 8:2 Punkten steht die HSG auf Platz zwei. Dagegen zieren die HSG Wesertal II und die SHG Hofgeismar/Grebenstein nach ihren Niederlagen das Tabellenende.

SHG weiter ohne Punkt

Hofgeismar/Grebenstein - HSG Baunatal 23:30 (11:12). Weiterhin ohne Punkt bleibt die SHG Hofgeismar/Grebenstein, die der HSG Baunatal mit 23:30 unterlag. In einer ausgeglichen ersten Halbzeit führte die SHG zunächst mit 2:0, ehe sie neun Minuten ohne Treffer blieb und mit 2:5 zurücklag und danach fünf Tore in Folge zu einer 7:5-Führung warf. Bis zum 10:8 blieb dieser Vorsprung bestehen, doch zur Pause lagen die Baunatalerinnen mit einem Tor vorne.

Zu Beginn der zweiten Hälfte warf Veronique Faust das erste Tor zum 12:12-Ausgleich. Danach konnten sich aber die Gäste auf 20:14 absetzen. Die Gastgeberinnen gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und als Kathrin Enders neun Minuten vor dem Ende auf 19:21 verkürzte, schien ein Punktgewinn wieder in Reichweite. Die Gäste behielten aber die Nerven und setzten sich danach entscheidend auf 26:19 ab und konnten diesen Vorsprung bis zum Ende halten.

SHG: Mander - Gerland, Rehrmann (1), Eckhardt, Gundlach (3), Faust (6/3), Schönhals, Sohn, Jäger, Klapp, Enders (3), Hübner (1), Grede, Paparella (9/3).

Niederlage im Kellerduell

Zwehren/Kassel II - Wesertal II 29:24 (17:14). Die mit nur sieben Feldspielerinnenen, darunter den angeschlagenen Pauline Schilke, Alea Gorny und Jennifer Kranz angetretene HSG Wesertal II verlor das Kellerduell bei der HSG Zwehren/Kassel II mit 24:29. Dabei geriet sie schnell durch mehrere Gegentore über Außen mit 3:7 ins Hintertreffen. Joleyn Martin mit drei schönen Toren aus dem Rückraum Ann-Kathrin Henne mit ihren Paraden brachten die Gäste auf 8:9 heran, bevor die Zwehrenerinnen vor der Pause auf drei Tore erhöhten.

In der zweiten Halbzeit blieb Wesertals Zweite bis zum 22:20 durch Martin und die überragende Charlotte Schilke im Spiel, ehe sich die Gastgeberinnen entscheidend über 24:20 auf 27:21 absetzten. Wesertals Werferinnen scheiterten immer wieder an der herausragenden Oberligatorhüterin Luisa Fischmann. Zwehren feierte so den ersten Sieg, Wesertal II rutschte auf den vorletzten Platz ab

Wesertal II: Aßhauer, Henne - Cha. Schilke (11), Chr. Schilke (1), J. Kranz, P. Schilke (4), C. Przyludzki (3), Martin (5), Gorny.

Überzeugende Leistung

Reinhardswald - Ederbergland 26:10 (9:7). Hochmotiviert ging die HSG Reinhardswald in das Spiel gegen die HSG Ederbergland und konnte sich mit einem 26:10-Kantersieg eindrucksvoll für die beiden Niederlagen der Vorsaison revanchieren. Nach einem 1:1 zu Beginn der Partie setzten sich die Gastgeberinnen auf 7:1 ab. Dabei überzeugten sie mit klaren Spielzügen und einem schnellen Umschaltspiel. Danach ließ jedoch die Konzentration nach, die technischen Fehler häuften sich und die Abwehr stand nicht mehr so sicher. Ederbergland nutzte diese Schwächen und verkürzte bis zur Halbzeitpause auf 9:7.

Aus der Kabine kamen die Gastgeberinnen aber wieder hochkonzentriert und zogen schnell über 15:7 und 20:8 auf 26:9 davon. Die Gäste fanden gegen die starke Reinhardswälder Abwehr kaum noch ein Durchkommen. Wenn sie einmal durchkamen, scheiterten sie wiederholt an der toll aufgelegten Jacqueline Alberding, die drei Siebenmeter in Folge halten konnte. So blieb den Gästen nur noch der letzte Treffer des Spiels vorbehalten.

Reinhardswald: Seifert, Alberding - Dippel, Seitz (5), Lange (2), Krause (4), Löber (7), Hertkorn, Heuer (2), Kompa (5), Wagner, Grohmann, Köster (1). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.