Frauenhandball: Bezirksoberligist gewinnt im dritten Heimspiel 26:17 gegen die HSG Baunatal

Reinhardswald zu Hause ungeschlagen

Gegner abgeblockt: Reinhardswald, hier Nadine Kirchhof (10) und Marlit Hertkorn (8) im Spiel gegen Hofgeismar/Grebenstein, zeigte auch gegen Baunatal eine gute Abwehrleistung. Archiv-Foto: zlö

Trendelburg. Die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HSG Reinhardswald bleiben zu Hause eine Macht. Die HSG feierte mit dem 26:17 (16:7)-Erfolg über die HSG Baunatal ihren dritten Heimsieg im dritten Heimspiel der Saison.

Grundlage dieses klaren Sieges war eine sehr starke erste Halbzeit der Reinhardswälderinnen. Aus einer sicheren Abwehr heraus mit einer gewohnt sicheren Torhüterin Nadine Seifert wurden die Gäste mit Tempogegenstößen und über eine gut gelaufene zweite Welle überlaufen. So zogen die Gastgeberinnen über 3:1 auf 8:2 davon (14.). Nach einer kurzen, unkonzentrierten Phase verkürzte Baunatal auf 9:6, bevor die Reinhardswälderinnen zur Pause bis auf 16:7 davonzogen.

Auch nach der Pause setzte die HSG ihr gutes Spiel fort und zog bis zur 43. Minute auf 22:9 davon. Durch mehrere Wechsel verloren die Gastgeberinnen an Durchschlagskraft, so dass die Gäste bis zum Ende Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Reinhardswald: Seifert - Seitz (9), Krause (6), Heuer (4), Wegner (1), Hertkorn (1), Dippel (2), Kirchhof (1), Alberding (1), Schildknecht (1), Gmeiner, Wagner.

Die SHG Hofgeismar/Grebenstein war spielfrei. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.