Frauenhandball: Bezirksoberligist Reinhardswald gewinnt 27:26 in Escherode, Hofgeismar/G. siegt 21:19

Reinhardswald kann auswärts siegen

Hofgeismar. Siege gab es in der Frauenhandball-Bezirksoberliga sowohl für die SHG Hofgeismar/Grebenstein als auch für die HSG Reinhardswald.

Hofgeismar/Grebenstein - Wilhelmshöhe 21:19 (7:9). Mit dem 21:19-Heimsieg über die TSG Wilhelmshöhe baute die SHG Hofgeismar/Grebenstein ihren Vorsprung auf den zweiten SVH Kassel auf nunmehr fünf Punkte aus. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, ehe der knappe Sieg gegen den Tabellensiebten feststand. Ohne die erfahrene Spielmacherin Manuela Sachse lief es nicht rund bei der SHG. Zwar konnten die Gastgeberinnen zunächst mit 3:2 und 6:4 in Führung gehen, doch danach war der Faden gerissen und die Gäste gingen überraschend mit einer 9:7-Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit tat sich der Favorit sehr schwer. Über den Rückraum fielen nur wenige Tore. So waren es vor allem die angeschlagen ins Spiel gegangene Nadine Erger und Steffi Rietschel, die sich immer wieder durchsetzen und aus der Nahdistanz treffen konnten. Es gelang jedoch nicht, sich abzusetzen - im Gegenteil, denn elf Minuten vor dem Ende lag die TSG plötzlich mit 16:14 in Führung. Vier Tore in Folge von Alisa Paparella, Rietschel, Erger und Hanna Boland brachten sieben Minuten vor Schluss eine 18:16-Führung.

Die Gäste blieben aber im Spiel, ehe knapp anderthalb Minuten vor Schluss Erger per Siebenmeter das 21:19 erzielte, das die Gastgeberinnen über die Zeit brachten.

SHG: Erbuth, Mander - Scholz (3), Rietschel (3), Erger (6/2), Riemer, Paparella (3/1), Boland (4), Peucker, Franz, Kaczor (2), Pohlmann.

Escherode - Reinhardswald 26:27 (13:14). Mit einer guten kämpferischen Leistung gelang der HSG Reinhardswald ein knapper 27:26-Sieg beim Tabellenletzten TSV Escherode. Es war der erste Auswärtserfolg der HSG in dieser Saison, mit der sie sich in Tabellenmittelfeld schob. Nach einer 4:2-Führung lagen die Gäste bis zur Halbzeitpause immer mit einem Tor in Führung.

Auch nach der Pause verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Eine zwischenzeitliche 19:16-Führung der HSG konnten die Gastgeberinnen beim Stand von 22:22 ausgleichen. Die Gäste steckten auch die nach Meinung ihrer Trainerin unberechtigte Rote Karte gegen ihre Torhüterin Nadine Seifert in der 45. Minute gut weg. Für sie sprang Feldspielerin Jacqueline Alberding ein und machte ihre Sache gut, indem sie einige erfolgreiche Tempogegenstöße der herausragenden Chris Seitz einleitete. Die vielen Tempogegenstoßtore von Seitz waren es, die letztlich zum knappen 27:26-Erfolg der Reinhardswälderinnen führten.

HSG: Seifert (1.-45.), Alberding (45.-60., vorher 1 Tor) - Seitz (15), Krause (7), Kirchhof (2), Hertkorn, Schildknecht (je 1), Dippel, Gmeiner.

Bezirksliga A

In der Bezirksliga A übernahm die HSG Wesertal II mit einem 32:13-Kantersieg über die HSG Fuldatal/Wolfsanger II wieder die Tabellenspitze vor dem spielfreien TV Külte. Dagegen musste sich die SHG Hofgeismar/Grebenstein II im Aufsteigerduell dem TSV Heiligenrode II mit 18:23 geschlagen geben. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.