Bezirksoberliga: HSG will sich gut verkaufen

Reinhardswald muss zum Meister

Hofgeismar. Am vorletzten Spieltag in der Frauenhandball-Bezirksoberliga muss die HSG Reinhardswald beim inzwischen feststehenden Meister und Landesligaaufsteiger HSG Lohfelden/Vollmarshausen antreten. Die SHG Hofgeismar/Grebenstein empfängt die HSG Fuldatal/Wolfsanger.

Hofgeismar/Grebenstein - Fuldatal/Wolfsanger, (Sonntag, 15.30 Uhr, Grebenstein). Das letzte Heimspiel der Saison für die SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger ist ein Duell der Tabellennachbarn. Es treffen nämlich der Tabellenvierte und der Fünfte aufeinander. Angesichts von sechs Punkten Vorsprung der SHG droht kein Verlust des vierten Platzes mehr.

Die SHG kann hingegen bei einem Sieg noch darauf hoffen, den Dritten SVH Kassel noch abzufangen. Aufgrund des Heimvorteils und der letzten Ergebnisse geht die SHG als Favorit in die Partie. Allerdings dürfte es nicht so leicht werden wie beim überraschend klaren 29:16-Sieg im Hinspiel. Es dürfte auch schwerer werden als beim 21:13-Erfolg der Vorwoche beim Letzten Külte. Die HSG gewann ihr letztes Spiel nach einer klaren Steigerung in der zweiten Halbzeit noch mit 25:19. In Normalform sollten die Punkte wie in den vergangenen Jahren in Grebenstein bleiben.

Lohfelden/Vollmarshausen - Reinhardswald, (Sonntag, 15.30 Uhr, Gesamtschule Söhre). Vor einer kaum zu lösenden Aufgabe steht die HSG Reinhardswald bei der HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Die Lohfeldenerinnen können nach dem 31:24-Sieg bei der HSG Baunatal nicht mehr vom Zweiten Bad Wildungen eingeholt werden und haben somit erstmals den Aufstieg in die Landesliga geschafft.

Dagegen müssen die Reinhardswälderinnen nach ihrer Heimniederlage gegen Fuldatal/Wolfsanger noch um den Klassenerhalt bangen, sollte mehr als eine Mannschaft absteigen, denn der Tabellenachte ist nur punktgleich mit dem Vorletzten HSG Baunatal und nach dem Lohfelden-Spiel wartet zum Abschluss mit dem Nachbarn Hofgeismar/Grebenstein erneut eine sehr schwere Aufgabe. Auch wenn bereits das Hinspiel in eigener Halle mit 17:24 verloren wurde, wollen die Reinhardswälderinnen sicherlich nicht nur zum Gratulieren vorbeikommen, sondern sich so teuer wie möglich verkaufen. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.