Frauenhandball-Bezirksoberliga: Wesertal II empfängt Absteiger Hofgeismar/Grebenstein

Reinhardswald in Zwehren Favorit

Alisa Paparella ist eine der Spielerinnen, die dem Kader der SHG Hofgeismar/Grebenstein auch in dieser Saison angehören. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Im Blickpunkt des zweiten Spieltags in der Frauenhandball-Bezirksoberliga steht aus heimischer Sicht das Derby zwischen der HSG Wesertal II und der SHG Hofgeismar/Grebenstein. Die HSG Reinhardswald will bei Zwehren/Kassel II ihren zweiten Sieg einfahren.

Zwehren/Kassel II - Reinhardswald, Samstag, 17.45 Uhr, Oberzwehren. Ihr erstes Auswärtsspiel geht die HSG Reinhardswald bei der HSG Zwehren/Kassel II als Favorit an. Das ist für die Reinhardswälderinnen, die in der ersten Halbserie der Vorsaison noch dem Tabellenkeller angehörten, ein neues Gefühl. Mit dem überraschend klaren 29:19-Heimerfolg über den Absteiger SVH Kassel konnte die HSG nahtlos an die gute letzte Rückrunde und Vorbereitung anknüpfen. Dagegen kassierten die Zwehrenerinnen beim Topfavoriten Dittershausen eine 15:32-Packung. Die klaren Auftaktergebnisse sprechen für einen weiteren Reinhardswälder Sieg. Die 24:29-Niederlage bei den Zwehrenerinnen aus der Vorsaison sollte die Mannschaft von Trainer Jörn Fülling davor bewahren, die Aufgabe zu leicht zu nehmen. Für den Neuzugang von Hofgeismar/Grebenstein, Pia Kompa, wird es zu einem frühen Wiedersehen mit ihrer Ex-Mannschaftskollegin Kathrin Riemer kommen.

Wesertal II - Hofgeismar/Grebenstein, Sonntag, 15 Uhr, Oedelsheim. Wo stehen die HSG Wesertal II und die HSG Hofgeismar/Grebenstein? Beiden Mannschaften wird eine schwere Saison vorhergesagt. Wesertal II muss den Klassenerhalt ohne die nun fest in der Ersten spielenden Ida Riedel, Tessa Herbold und Katharina Kranz schaffen, die durch Spielerinnen aus der Jugend ersetzt werden müssen. Einen totalen Umbruch gab es für die SHG, denn nach dem Abstieg aus der Landesliga verließ der Großteil der Mannschaft den Verein beziehungsweise beendete die Handballkarriere. So sind vom Landesligakader nur noch Rückraumspielerin Alisa Paparella, Torhüterin Michelle Mander, Kreisläuferin Greta Göttlicher sowie Vanessa Klapp übrig geblieben. Aus der Zweiten oder der Jugend aufgerückte Spielerinnen komplettieren den Kader. Auf den neuen Trainer Werner Jänicke wartet nun die schwere Aufgabe, daraus eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzubauen. Wo beide Mannschaften momentan stehen, ließ sich in der Vorwoche noch nicht feststellen, denn Wesertal II sagte sein Spiel bei Ederbergland wegen Personalmangels ab und die SHG hatte spielfrei. So wird der Aufgang der Partie davon abhängen, welche der beiden Mannschaften schneller zu ihrer Form finden wird. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.