Bezirksoberliga: Hofgeismar/Grebenstein spielt beim Vierten Baunatal – Reinhardswald zu Gast bei Ederbergland

SHG-Frauen sind erneut klarer Außenseiter

In der Frauenhandball-Bezirksoberliga stehen für die HSG Reinhardswald bei der HSG Ederbergland und die SHG Hofgeismar/Grebenstein bei der HSG Baunatal jeweils Auswärtsspiele an. Vor eigenem Publikum wird die HSG Wesertal II die HSG Zwehren/Kassel II empfangen.

Ederbergland - Reinhardswald, Samstag, 17 Uhr, Battenberg. Nach der knappen 20:22-Niederlage im Spitzenspiel gegen Heiligenrode will die HSG Reinhardswald nun bei der HSG Ederbergland doppelt punkten und den dritten Tabellenplatz verteidigen. Der Zug nach ganz oben dürfte nach der ersten Heimniederlage der Saison hingegen abgefahren sein. Für Reinhardswalds Trainer Jörn Fülling ist dies aber kein Beinbruch: „Wir spielen eine geile Saison und haben auch gegen Heiligenrode gut gespielt. Wenn wir den dritten Platz halten sollten, wäre das schon ein Erfolg.“ Beim Tabellenachten hofft er darauf, dass die eine oder andere gegen Heiligenrode fehlende Spielerin wieder zurückkehren wird, um mehr Wechselmöglichkeiten zu bekommen. Auch wenn es im Rückspiel in Battenberg deutlich enger als beim hohen 26:10-Hinspielsieg zugehen dürfte, geht Reinhardswald als Favorit in die Partie und sollte die Halle als knapper Sieger verlassen.

HSG Baunatal - Hofgeismar/Grebenstein, Samstag, 18.15 Uhr, Hertingshausen. Erneut vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe steht die SHG Hofgeismar/Grebenstein, wenn sie beim Vierten HSG Baunatal gastiert. Die junge Baunataler Mannschaft spielt eine überraschend gute Saison und konnte bereits das Hinspiel bei der SHG deutlich mit 30:23 gewinnen. Für das Tabellenschlusslicht wird es nur darum gehen, die Niederlage in Grenzen zu halten. In der Vorwoche gelang das nicht, als es unter den Spielertrainerinnen Steffi Rietschel und Meike Fehling eine mehr als deutliche 9:27-Heimniederlage gegen den SVH Kassel gab. Dennoch sieht SHG-Boss Karl-Klaus Thöne leichte Fortschritte: „Das ist eine junge Mannschaft, die Zeit benötigt. Ich habe aber noch die Hoffnung, dass uns in dieser Saison noch ein Überraschungserfolg gelingen wird.“ Positiv sieht er die Rückkehr der erfahrenen Spielerinnen Rietschel, Fehling, Sandra Stollfuß und zuletzt Dajana Franz, die den jungen Spielerinnen weiterhelfen.

Wesertal II - Zwehren/Kassel II, Sonntag, 15 Uhr, Oedelsheim. Mit einer Außenseiterchance geht die HSG Wesertal II in ihr Heimspiel gegen die HSG Zwehren/Kassel II. Im Hinspiel gab es eine 24:29-Niederlage. Für die Zwehrenerinnen war dieser Sieg die Wende zum Positiven. Sie konnten sich vom vorletzten Platz auf Platz sieben verbessern. Zuletzt konnten sie auch dem Spitzenreiter Heiligenrode bei der 25:30-Niederlage Paroli bieten.

Dagegen hatte die HSG-Zweite zuletzt keine Chance bei ihrer hohen 17:37-Niederlage beim Zweiten Dittershausen. Wieder einmal musste die Mannschaft von Trainer Frank Schilke mit einem Minikader von nur sieben Feldspielerinnen auskommen. In eigener Halle sollten wieder mehr Spielerinnen zur Verfügung stehen, die das Tempo über eine längere Zeit hochhalten können. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.