Frauenhandball: Bezirksoberliga-Spitzenreiter Hofgeismar/Grebenstein empfängt den Zwseiten SVH Kassel

Topspiel am Samstag in Hofgeismar

Erfolgstrainerin: Christiane Weber führte die SHG an die Spitze der Berzirksoberliga. Jetzt kommt der Tabellenzeite SVH Kassel nach Hofgeismar. Foto: zhj

Hofgeismar. Zum Jahresabschluss kommt es zum absoluten Topspiel der Frauenhandball-Bezirksoberliga zwischen der SHG Hofgeismar/Grebenstein und dem SVH Kassel. Auch die HSG Reinhardswald hat ein Heimspiel gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger.

Hofgeismar/Grebenstein - SVH Kassel, Samstag, (19 Uhr), Kreissporthalle Hofgeismar. Das letzte Spiel des Jahres und zugleich erste Rückrundenspiel ist das Spiel des Ersten SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen den Zweiten SVH Kassel. Dass die SHG (20:0 Punkte) klar vor der SVH Kassel (13:5) steht, war zu Beginn der Saison nicht zu erwarten. Die Harleshäuserinnen waren nämlich der Topfavorit auf den Aufstieg, während sich die verjüngte SHG-Mannschaft bei der Formulierung des Saisonzieles in Zurückhaltung übte.

Der überraschende 26:24-Sieg beim SVH leitete dann eine aus Sicht der SHG traumhafte Hinrunde ohne Verlustpunkt ein. Nach einer solchen Halbserie sind die Ansprüche natürlich gestiegen. Gerade in eigener Halle will die SHG ihren Vorsprung halten oder mit einem Sieg sogar noch ausbauen. Der größere Druck liegt bei den Harleshäuserinnen, die fast schon gewinnen müssen, während der SHG selbst bei einer Niederlage noch ein Vorsprung von drei Punkten übrig bleibt. Für reichlich Spannung ist damit gesorgt.

Am vergangenen Spieltag wussten beide Mannschaften nicht zu überzeugen. Während die SHG aber gegen Wilhelmshöhe knapp mit 21:19 die Oberhand behielt, stolperte der SVH beim 11:14 bei Dittershausen. SHG-Trainerin Christiane Weber kann in diesem Topspiel wieder auf Spielmacherin Manuela Sachse zurückgreifen.

Reinhardswald - Fuldatal/Wolfsanger, Samstag, (19 Uhr),Trendelburg. Mit dem ersten Auswärtssieg schloss die HSG Reinhardswald die Vorrunde ab und will nun in eigener Halle mit einem Heimsieg über die HSG Fuldatal/Wolfsanger erfolgreich in die Rückrunde starten. Beim 27:26-Sieg beim Letzten Escherode zeigte die HSG erneut eine gute Moral und konnte sich einmal mehr auf die Tore von Chris Seitz verlassen. Wichtig war zudem, dass die junge Jacqueline Alberding die etablierte Torhüterin Nadine Seifert nach ihrer Hinausstellung in der Schlussphase gut vertrat.

Fuldatal liegt als Vorletzter vier Punkte hinter den Reinhardswälderinnen, die bei einem Sieg ihr Punktekonto ausgleichen könnten. Dennoch sollte nicht unbedingt von einer Favoritenrolle gesprochen werden. So dürfte es wieder wie bei der knappen 23:24-Hinspielniederlage eng zugehen, wobei der Heimvorteil den Ausschlag für Reinhardswald geben könnte.

Landesliga

Spielfei sind die Landesliga-Handballerinnen der HSG Westeral. Das Auswärtsspiel gegen Lohfelden/V. wurde auf nächstes Jahr verschoben. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.