Frauen: HSG-Zweite muss 23:27 aufholen

Wesertal II mit Prinzip Hoffnung

Oberweser. Eine große Aufgabe steht der HSG Wesertal II im Rückspiel am Samstag (15.30 Uhr) in Oedelsheim bevor, wenn sie gegen die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II versuchen will, den Abstieg aus der Frauenhandball-Bezirksoberliga noch zu verhindern.

Allerdings ist die 23:27-Niederlage eine denkbar ungünstige Ausgangsposition. Dabei hatte es in Bad Wildungen gerade in der ersten Halbzeit bei einer eigenen Vier-Tore-Führung noch ungleich besser ausgesehen. Die Erinnerung an diese erste Hälfte macht Mut, das fast schon Unmögliche doch noch möglich zu machen und das Spiel noch zu drehen. Allerdings müsste die Partie schon optimal für die Gastgeberinnen laufen.

Neben dem eigenen Spiel muss die Landesligazweite danach noch Waldau die Daumen drücken, dass sich der Tabellenzweite in den Relegationsspielen zur Landesliga Anfang Mai gegen den Zweiten der Nachbargruppe aus Reichensachsen behaupten wird. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.