Frauenhandball-Bezirksoberliga: Reinhardswald empfängt HSG Baunatal – Wesertal II in Wolfsanger

HSG will Spitzenplatz behaupten

Durchgetankt: Auch dank der durchsetzungsstärke von Sarah Löber steht die HSG Reinharsdwald weit oben in der Tabelle. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar. Ihren guten Start in der Frauenhandball-Bezirksoberliga will die HSG Reinhardswald gegen die HSG Baunatal fortsetzen. Ebenfalls zu Hause spielt die SHG Hofgeismar/Grebenstein gegen den TuSpo Waldau II, während die HSG Wesertal II bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger gastiert.

Hofgeismar/Grebenstein - Waldau II, Samstag, 19 Uhr, Grebenstein. So schnell kann es gehen. In der Vorsaison spielte die SHG Hofgeismar/Grebenstein als Landesligaaufsteiger noch zwei Klassen höher als der kommende Gegner TuSpo Waldau II und auch eine Klasse höher als die Erste des TuSpo. Nun ist die Ausgangsposition eine völlig andere. Beide Mannschaften treffen in einer Liga aufeinander und haben den Klassenerhalt als Ziel.

Wie schwer das für die SHG nach dem fast kompletten Umbruch werden wird, zeigte sich gleich bei der hohen Auftaktniederlage bei Wesertal II, wo der Absteiger in der ersten Hälfte förmlich deklassiert wurde. Gegen die als Dritte aus der Bezirksliga A wieder hochgerückten Waldauerinnen gilt es nun, zumindest an die Leistung aus der zweiten Hälfte des Wesertal-Spiels anzuknüpfen. Viel Zeit bleibt nicht, sich in der für die meisten Spielerinnen höheren Liga zu akklimatisieren. Waldaus Zweite konnte sich mit jeweils zwei Spielerinnen aus der Ersten und aus der eigenen Jugend verstärken und erreichte zuletzt immerhin ein 21:21-Remis gegen Ederbergland. Daher gehen auch die Gäste als leichte Favoriten in die Partie.

Reinhardswald - HSG Baunatal, Sonntag, 17 Uhr, Trendelburg. Es sind zwar erst zwei Spiele absolviert, doch vieles spricht dafür, dass die HSG Reinhardswald in dieser Spielzeit vorne mitspielen wird. Die ersten beiden Spiele sind nahezu optimal verlaufen. Nach dem überraschend hohen Heimsieg gegen den Absteiger SVH Kassel gab es bei Zwehren/Kassel II einen 34:11-Kantersieg.

Nun soll zu Hause gegen die HSG Baunatal der dritte Sieg folgen. Gegen die Baunatalerinnen dürfte es jedoch enger zugehen, denn auch sie konnten ihre ersten beiden Spiele jeweils für sich entscheiden. In der Vorwoche bezwangen sie den SVH Kassel mit 23:20. Das ist durchaus bemerkenswert, denn Baunatal hat einen personellen Umbruch hinter sich. Immerhin acht Spielerinnen gingen zurück in die Zweite und wurden durch Spielerinnen aus der eigenen Jugend ersetzt. So wurde vorsichtig der Klassenerhalt als Ziel formuliert. Das dürfte die verjüngte Mannschaft aber problemlos übertreffen.

Reinhardswald ist daher vor diesem Gegner gewarnt, der mit seiner verjüngten Mannschaft ein besseres Ergebnis als bei der 26:36-Niederlage in der Vorsaison herausholen will.

Fuldatal/Wolfsanger - Wesertal II, Sonntag, 18 Uhr, Ihringshausen. Auf einen Auswärtserfolg hofft die HSG Wesertal II bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger. Das wäre im Hinblick auf den angestrebten Klassenerhalt sehr wichtig, denn in der Vorsaison war die HSG-Zweite auswärts nur ein Punktelieferant. So gab es beim jetzigen Gegner eine 20:23-Niederlage. Das Heimspiel konnte hingegen klar mit 28:20 gewonnen werden. Nach dem hohen 32:19-Sieg im Kreisderby gegen Hofgeismar/Grebenstein stehen die Chancen auf einen Auswärtserfolg durchaus günstig, denn auch für Fuldatal/Wolfsanger wird es um den Klassenerhalt gehen. Erst kurz vor dem Saisonstart konnte mit Bruno Gerner und Yanneck Nehls ein neues Trainergespann gefunden werden. Bei der 14:25-Auftaktniederlage gegen Heiligenrode waren noch einige Defizite auszumachen, die es für die Landesligazweite auszunutzen gilt. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.