Aufsteiger gewinnt und steht damit auf dem dritten Platz

Zierenberg setzt Erfolgsserie gegen Eintracht Baunatal II fort

+
Treffsiher: Benjamin Rode traf zehnmal und steuerte so seinen Teil zum 36:26-Sieg der Zierenberger gegen Eintracht Baunatal II bei.

Zierenberg/Baunatal. Der HSC Zierenberg bleibt in der Erfolgsspur. Beim Auswärtsspiel beim GSV Eintracht Baunatal II gewann der Aufsteiger mit 36:26 (20:14) und konnte damit das vierte Spiel in Folge gewinnen. Er steht damit hinter Dittershausen und der HSG Wesertal auf dem dritten Platz.

Die Zierenberger Gäste traten, für ihre Verhältnisse mit einem kleinen Kader bei der Eintracht aus Baunatal an. Dabei mussten sie mit Daniel Weber, Jan König, Kevin Schnitzer, Mario Verch, Matthias Spangenberg und René Ozabrick gleich auf sechs Spieler verzichten. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie bei der die Zierenberger in der Abwehr zu viele einfache Tore zuließen und im Angriff einen sehr komplizierten Ball spielten. So erreichten viele gut gedachte, aber schwierige Pässe den Mitspieler nicht, was die Gastgeber im Spiel hielt.

Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, bevor die HSC-Defensive ihren Gegner im Griff hatte und sich ein wenig absetzen konnte. Allein gegen den linken Rückraumschützen des GSV hatten die HSCer wenig Mittel, dieser hielt sein Team dann auch in Schlagdistanz. Dennoch stand die Abwehr in dieser Phase gut und auch die Torhüter zeigten wieder eine bessere Leistung. Bis zur Halbzeit hatten sich die Gäste aus dem Warmetal schließlich mit sechs Treffern abgesetzt.

Dennoch warnte Spielertrainer Mirko Dettmer, dass das Spiel noch nicht gewonnen ist und so kamen die Zierenberger entsprechend gut aus der Kabine.

Mit einem 7:0-Lauf starteten sie in die zweiten dreißig Minuten und hatten beim Stand von 27:14 bereits für die Vorentscheidung gesorgt. Die letzten zwanzig Minuten wurde fröhlich durchgewechselt, so dass jeder mitgereiste Spieler auch seinen Anteil am Erfolg bekam. So konnte sich jeder Feldspieler schließlich auch in die Torschützenliste eintragen und die Mannschaft damit beweisen, wie ausgeglichen das Team besetzt ist.

Der Sieg geht in dieser Höhe auch g in Ordnung, hätte sogar höher ausfallen können, wenn die Zierenberger in der Schlussphase nicht so leichtsinnig mit ihren Chancen umgegangen wären.

Zierenberg: Rudolph, Meyer (Tor), Rode 10, Schindehütte 2, Duketis 13/4, Feller 4, Kunz 3, Richter 1, Dettmer 2, Barthel 1, Jakob 4.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.