Handball-Bezirksoberliga: TGR II und WHO kehren mit voller Ausbeute zurück

Auch in fremder Halle souverän

Trug mit neun Treffern nicht unerheblich zum Auswärtserfolg der TGR II bei: Linkshänder Stefan Ebenhoch. Foto: Walger

Großenlüder. Auswärtssiege landeten die Kreisvertreter aus Rotenburg und dem Werratal in der Handball-Bezirksoberliga der Männer.

MSG Hainzell/Großenlüder II - TG Rotenburg II 26:34 (12:14). Das war überzeugend. TGR-Co-Trainer Jörg Ebenhoch freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung über 60 Minuten. „Dieses Mal hatten wir nicht unsere obligatorischen schlechten zehn Minuten. Das war gegen diesen starken Gegner aber auch nötig“, berichtete Ebenhoch nach der Partie.

Die Hausherren starteten hochmotiviert, und so musste die TGR-Reserve in Hälfte eins ihr ganzes Können aufs Parkett bringen. Ab dem 1:2 (7.) lagen die Rotenburger zwar stets in Führung, doch bis zur Pause betrug der Vorsprung nie mehr als zwei oder drei Tore.

„Wir mussten zu jeder Zeit konzentriert spielen und haben das auch super hingekriegt. Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir unsere technischen Fehler und Fehlwürfe nahezu halbiert“, stellte Ebenhoch fest. Das Team habe die Angriffe geduldig ausgespielt und sich so meist klare Chancen erarbeitet.

So gelang es der TGR in Hälfte zwei, sich über 26:20 (45.) und 29:22 (50.) noch deutlich abzusetzen. Der Sieg war nun zu keiner Zeit mehr gefährdet, auch weil die Hausherren gegen die kompakte 6:0-Deckung der TGR immer seltener zu Toren kamen - was auch ein Verdienst des bärenstarken Keepers Jan Schuster war.

Tore für die TGR: Schmitt 10, Ebenhoch 9, Harbusch, Sangmeister, Köhler, D. Troch je 3, Möller 2, P. Schuster 1.

       MSG Körle/Guxhagen - HSG Werra WHO 09 33:38 (16:22). Das Team von WHO-Trainer Jörg Fischer bleibt in der Rückrunde ungeschlagen. Das Spiel bei der MSG Körle/Guxhagen verlief bis zum 3:3 ausgeglichen. Dann setzten sich die Gäste trotz Unterzahl nach zehn Minuten auf 11:6 ab. Die Gastgeber verkürzten zwar noch einmal auf 15:18, doch die WHO ging schließlich mit einer 22:16-Führung in die Kabine.

Witzel eng markiert

In der zweiten Halbzeit nahm Körle/Guxhagen André Witzel in Manndeckung. Doch davon ließ sich die Mannschaft von Trainer Jörg Fischer nicht beirren. Sie baute ihren Vorsprung auf 30:20 aus.

Jetzt folgte aber eine Schwächephase der Spielgemeinschaft aus dem Werratal. Ihre Führung schrumpfte auf 31:27. Zum Ende zeigten die Spieler aber ihre Qualitäten und feierten einen verdienten Sieg.

Tore für die HSG Werra WHO: Schramm 12, Streckhardt 10/3, Fischer 4, Witzel 4, Bommer 3, Nitsche 2, Schneider 1, Strümpf 1 und Wolf 1. (zzc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.