Bezirksoberliga: Fünf Neue für Lubadel-Sieben

Aufstieg führt über Körle/Guxhagen

Neuzugang bei der MSG Körle/Guxhagen: Jannis Kothe

Schwalm-Eder. Der Titelkampf in der Handball-Bezirksoberliga der Männer verspricht Spannung pur: Denn neben Vizemeister TSV Ost-Mosheim zählt auch die MSG Körle/Guxhagen dank ihrer hochklassigen Neuzugänge zu den absoluten Aufstiegsfavoriten.

Nach einer überragenden Serie mit nur zwei Niederlagen und dem in der Relegation knapp verpassten Aufstieg muss der TSV Ost/-Mosheim mit Philip und Nicolas Bachmann (beide Wehlheiden) sowie Jan-Hendrik Otto (Gensungen) den Verlust dreier Leistungsträger verkraften.

„Oben mitspielen“ ist daher das Saisonziel von TSV-Trainer Mario Lubadel. Die Abgänge von Bachmann und Otto sollen durch Linkshänder Jan-Uwe Berz und Marc Imberger (beide Alsfeld) kompensiert werden. Torhüter Malte Nelling (ebenfalls Alsfeld), Klemens Rohdich (Landwerhagen) und Christian Stöcker (Homberg) komplettieren die Zahl der Neuzugänge.

Mit Oberliga-Torjäger Jannis Kothe, Tim Ploch, Janik Lanatowitz (alle Melsungen II), Christian Siebert (Dittershausen) und Torhüter Jannik Lengemann (Jugend) hat die MSG Körle/Guxhagen enorm aufgerüstet. Trainer Olaf Zimmermann will die Rolle des Titelfavoriten aber nicht annehmen. „Flieden und Ostheim werden auch wieder stark sein und mit um die Meisterschaft kämpfen“, erklärt der MSG-Trainer.

Die ESG Gensungen/Felsberg II verlor mit Hendrik Koch (SVH Kassel) ihren besten Rückraumschützen. „Ich sehe uns trotzdem gut aufgestellt“, sagte ESG-Coach Philipp Kamm. Denn mit Daniel Grothnes, Max Grebe (beide Bad Wildungen) sowie Denis Buchholz (mJSG Körle/Melsungen) hat die ESG talentierte Neuzugänge bekommen. Saisonziel ist der siebte Tabellenplatz.

Heinz Behne trainiert ab sofort den TSV Wollrode

Heinz Behne ist der neue Mann auf der Trainerbank des TSV Wollrode. Der erfahrene Coach möchte mit den Blau-Weißen den fünften Platz aus der Vorsaison bestätigen. „Die Vorbereitung verlief nicht optimal, aber ich bin dennoch positiv gestimmt“, sagt Behne der wieder auf den starken TSV-Rückraum um Sören Kothe und Matthias Proll setzen kann. Nicht mehr im Kader ist hingegen Marco Schneider. Der Spielmacher kehrt zu seinem Stammverein TSV Eintracht Böddiger zurück.

Daneben verstärken Allrounder Christian Hartung (Eintracht Baunatal II) und Kreisläufer Tiemo Lumm (Körle) den TSV. Verlassen hat die Felsberger Rückraumspieler Dieter Keil (Bad Wildungen). Trotz der Verstärkungen ist das Ziel von Mensur Fitosovic noch immer bescheiden: „Wir müssen so schnell wie möglich den Klassenerhalt klar machen.“ (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.