Aufwachphase noch nicht eingeleitet

Beim Spiel zusammengebrochen: Handballer noch immer im Koma

Bad Hersfeld. Max Rimkus befindet sich im Hersfelder Klinkum weiter im künstlichen Koma.

Max Rimkus

Die Aufwachphase verzögere sich noch um einige Tage, berichtet sein Vater. Das aber sei wohl kein Grund zur Beunruhigung.

Max Rimkus hatte bei einem Bezirksoberliga-Handballspiel der HSG Werra WHO am vergangenen Samstag einen plötzlichen Herztod erlitten- diesen aber überlebt, weil er sofort reanimiert werden konnte. Auf Wunsch der Familie werden wir das nächste Mal erst wieder berichten, wenn der 22-Jährige aus dem Koma erwacht ist. (häx)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.