Derby direkt zum Liga-Auftakt

Bezirksoberliga: Harte Nuss für Aufsteiger Körle/Guxhagen

+
Nur schwer zu halten: Gensungens Kreisläufer Fabian Küchmann (am Ball) ist in dieser Szene Wollrodes Hendrik Friedrich entwischt.

Schwalm-Eder. Direkt zum Saisonbeginn treffen der TSV Wollrode und die ESG Gensungen/Felsberg II in Handball-Bezirksoberliga der Männer aufeinander.

Bezirksoberliga Männer:

  • TSV Wollrode - ESG Gensungen/Felsberg II (Sa. 18 Uhr). Eigentlich sollte die Partie zwischen den beiden Kontrahenten verlegt werden, da beide Teams von Personalproblemen geplagt werden. Da jedoch kein passender Termin gefunden wurde, findet das Spiel doch statt. Beide Trainer erwarten ein Spiel auf Aufgenhöhe. „Wollrode hat mit Matthias Proll und Max Staubesand zwei Leistungsträger verloren, aber wir werden jetzt nicht den Fehler machen und sie unterschätzen“, erklärt ESG-Coach Philipp Kamm. Sein Gegenüber Mensur Fitosovic warnt vor Gensungens Kreisläufer Fabian Küchmann: „Wir müssen in der Abwehr gut verschieben das Zusammenspiel zwischen Kreisläufer und Rückraum verhindern.“
  • TSV Eintracht Böddiger - HSG Jestädt/Grebendorf (Sa. 19 Uhr). „Wir befinden uns im Neuaufbau und haben immer noch viele Baustellen,“ erklärt Eintracht-Trainer Thomas Griesel. Dennoch erwartet er eine ausgeglichene Begegnung. Gegen Jestädt fordert Griesel ein schnelles Umschaltspiel: „Wir brauchen die einfachen Tore aus der ersten und zweiten Welle.“ Dafür ist eine starke Leistung von Eintracht-Schlussmann Nils Fuhrmann notwendig.
  • TV Alsfeld - TSV Ost-/Mosheim II (Sa. 19.30 Uhr). Ein Duell zwischen Aufsteiger und Absteiger. Während die Hochländer weitestgehend zusammen geblieben sind hatten die Alsfelder nach dem Abstieg einen großen personellen Aderlass zu beklagen. Dennoch erwartet OMO-Coach Gerd Stöcker ein schwieriges Spiel. „Sie haben trotz der Abgänge einen unheimlich erfahrenen Kader.“

Bezirksoberliga Frauen:

  • TV Alsfeld - TSV Ost-/Mosheim (Sa. 17.30 Uhr). Nachdem sich der TV Alsfeld in der Hinrunde der letzten Saison sehr schwer tat, haben sie eine bärenstarke Rückrunde gespielt. Trainer Andreas Milke warnt vor allem vor dem schnellen Umschaltspiel der Gäste und fordert von seinem Team Disziplin im Spielaufbau. Seine Schützlinge sollen aus einer aggressiven Deckung heraus Ballgewinne forcieren und über den Gegenstoß zu einfachen Toren gelangen.
  • SV Reichensachsen - FSG Körle/Guxhagen II (So. 16:30 Uhr). Mit Reichensachsen trifft der Aufsteiger im ersten Spiel auf den Vizemeister der Vorsaison. Auch diese Spielzeit zählen die Gastgeber zu den Titelfavoriten. Dennoch ist die Situation für die Gäste keineswegs aussichtslos. Sie können als Außenseiter befreit aufspielen. Mit den Landesliga-erfahrenen Spielerinnen Miriam Mell, Hannah Geiser und Sandra Johnson verfügt die FSG über starke Neuzugänge.
  • TSV Eintracht Böddiger II - Hünfelder SV (So. 17 Uhr). Mit Jasmin Ritter, Nele Konetzka, Leonie Krug, Lea Erler (alle Klassenfahrt) und Lena Rohde (Urlaub) fehlen Böddiger zum Saisonstart gleich mehrere Leistungsträgerinnen. Im Tor gibt Trainerin Katja Frommann ihr Debüt in der TSV-Reserve. Die erfahrene Torfrau soll dem jungen Team Sicherheit geben und mit ihren Tempogegenstoßpässen einfache Tore einleiten. Mit Nora Minhöfer und Sophie Wagner kann der TSV auf Unterstützung aus dem Oberliga-Team hoffen. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.