Bezirksoberliga: Wollrode in Fulda ohne Siemon - ESG II bangt um Fabian Küchmann

OMO ist im Derby Favorit

Das Tor im Visier: Ost-Mosheims Philip Bachmann gehört zu den zentralen Akteuren der TSV-Offensive. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Derbyzeit in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Der TSV Ost-/Mosheim empfängt die MSG Körle/Guxhagen. Die Gäste mussten sich bisher lediglich dem TSV Wollrode geschlagen geben.

Bezirksoberliga Herren:

TSV Ost-/Mosheim - MSG Körle/Guxhagen (Sa. 19.30 Uhr). „Wir sind der Favorit“, macht TSV-Coach Mario Lubadel vor der Begegnung die Rollenverteilung noch einmal deutlich. Dennoch hat er Respekt vor der bisherigen Leistung des Gegners, der mit seinem starken Saisonstart für einige Furore gesorgt hat. Die Körler stapeln vor der Begegnung jedoch tief. „Ostheim gehört eindeutig in die Landesliga, doch wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, sagt MSG-Trainer Olaf Zimmermann.

Aus ihrer offensiven Deckung heraus will die MSG dem Rückraum der Hochländer um Philip Bachmann das Leben schwer machen. Im Angriff wird wie gewohnt Niklas Griesel die Fäden ziehen. „Wir sind auf jede Art von Deckungssystem vorbereitet“, verspricht Lubadel und erwartet von Amine Remus und Co. ein konzentriertes Spiel mit klaren Auslösehandlungen.

TSV Eintracht Böddiger - Hünfelder SV II (Sa. 18 Uhr). Gegen das Tabellenschlusslicht gibt es für die Felsberger nur ein Ziel: „Ein Sieg ist Pflicht“, fordert Mensur Fitosovic. Der TSV-Coach erwartet von seiner Mannschaft, dass sie die gute Abwehrleistung aus dem Körle-Spiel konserviert und sich so über die Defensive leichte Tore erarbeitet. Mit einem Sieg würde der TSV den Abstand zum Tabellenletzten auf immerhin vier Punkte ausbauen.

MSG Fulda/Petersberg - TSV Wollrode (Sa. 19.30 Uhr). „Großen Respekt“ hat TSV-Trainer Karl-Heinz Wolff vor dem Gegner und erwartet ein „sehr schweres Spiel.“ Die Fuldaer, die sich über ihren schnellen Handball definieren, sieht Wolff unter den „Top-Fünf“-Teams der Klasse. Besonders gegen die Außen Marius Fleiter und Julius Quell müssen Mathias Proll und Co. ein Mittel finden. Über gutes Rückzugsverhalten und eine starke Defensive möchten die Blau-Weißen zum Erfolg kommen. Fraglich ist der Einsatz von Eric Siemon.

TV Hersfeld II - ESG Gensungen/Felsberg II (So. 17 Uhr). Die Edertaler stehen gegen die Landesliga-Reserve um Spielertrainer Jörg Ley vor einer schwierigen Aufgabe. Gegen Hersfeld, die oft mit zwei Kreisläufern agieren und so die Abwehr des Gegners durcheinander bringen, ist ausgerechnet der Einsatz von Defensivspezialist Fabian Küchmann nach seiner Verletzung aus dem vergangenen Spiel fraglich.

Bezirksoberliga Frauen:

TV Jahn Neuhof - TSV Ost-Mosheim (Sa. 17.30 Uhr). Mit dem TV Jahn Neuhof erwartet das Team von Trainer Wojtek Lalek noch einmal ein Härtetest vor den richtungsweisenden Partien gegen den TSV Grebenhain und die SV Reichensachsen. Mit einem Sieg würden die Hochländerinnen den dritten Platz festigen. Dafür muss die Lalek-Sieben Neuhofs Torjägerin Miriam Benkert unter Kontrolle bekommen und die sich bietenden Torchancen konsequent nutzen. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.