Fischer fordert absolute Konzentration

Obersuhl. Die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Werra WHO empfangen am Samstag um 17.30 Uhr in der Obersuhler Großsporthalle Aufsteiger TSV Böddiger.

„Es ist ein wichtiges Heimspiel, und die Mannschaft steht unter Erfolgsdruck. Doch wir sind gewarnt vor unserem Gegner, dessen letzten Ergebnisse aufhorchen ließen“, sagt WHO-Trainer Jörg Fischer. Böddiger, derzeit Vorletzter der Tabelle, verlor im Vorfeld die beiden Spiele gegen Datterode/Röhrda und Gensungen/Felsberg knapp.

Kein Spaziergang

Deshalb ahnt Fischer: „Es bedarf von unserer Seite absoluter Konzentration und Leidenschaft, um gegen Böddiger zu punkten. Ich erwarte von meinen Jungs eine Leistungssteigerung im Abwehrverhalten, auch die Torhüter sind da angesprochen.“

Bezirksoberliga Frauen

SV Reichensachsen - HSG Werra WHO (Sonntag, 16.30 Uhr). Die Gäste stehen vor einer schweren Aufgabe. Ihr Trainer Sebastian Jaschinski erwartet - wie schon im Hinspiel - einen heißen Fight.

Ein Quintett fehlt

„In der spielfreien Zeit konnten sich wenigstens die Spielerinnen Johanna Heinz und Jacqueline Herbig wieder gesund melden. Trotzdem werden weiterhin Gernke, Knaut, Küntzer, Poser und Ruch fehlen“, sagt er zu den personellen Voraussetzungen. (pf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.