Bezirksoberliga: Körle will auf dritten Rang überwintern – Siemon erneut verletzt

Gipfeltreffen in Ostheim

Das Tor im Blick: Janet Jordan empfängt mit Ost-Mosheim den ungeschlagenen Tabellenführer Waldhessen. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. In der Handball-Bezirksoberliga der Herren wurde das Spiel zwischen dem TSV Eintracht Böddiger und der ESG Gensungen/Felsberg II auf den 6. Februar verlegt. Bei den Frauen kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer FSG Waldhessen und dem ärgsten Verfolger TSV Ost-/Mosheim als Zweitem.

Bezirksoberliga Frauen:

TSV Ost-Mosheim - FSG Waldhessen (Sa. 19.30 Uhr). „Wir möchten sie gerne ärgern und uns für die Hinspiel- Niederlage revanchieren“, sagt TSV-Coach Wojtek Lalek vor der Partie gegen den Tabellenführer. Der hat in dieser Saison noch kein Spiel verloren und verfügt über den stärksten Angriff der Liga. Vor allem gegen Torjägerin Anette Lusky und Linkshänderin Fabienne Eidam gilt es ein Mittel zu finden. Die Hochländerinnen hingegen stellen die stärkste Abwehr der Liga. Gelingt es Janet Jordan und Co. aus dieser heraus zu vielen einfachen Toren zu kommen, ist eine Überraschung durchaus möglich.

Bezirksoberliga Herren:

TSV Wollrode - HSG Landeck/Hauneck (Sa. 18 Uhr). Dem TSV bleibt das Verletzungspech weiter treu. Eric Siemon, der gerade erst nach einer Verletzung zurückgekommen war, fällt mit einem Handbruch erneut länger aus. Nach den zwei Derbyniederlagen in Böddiger und Gensungen sind die Blau-Weißen auf Wiedergutmachung aus. Für einen Sieg müssen Matthias Proll und Co. HSG-Torjäger Felix Abad in Schach halten.

HSG Datterode/Röhrda - TSV Ost-/Mosheim (Sa. 19 Uhr). „Man darf Datterode zuhause nie unterschätzen“, warnt TSV-Coach Mario Lubadel und verlangt von seinen Spielern „höchste Konzentration.“ Die Ringauer haben zuletzt in Körle gewonnen und liegen im Tabellenmittelfeld. Für die Hochländer wird es entscheidend sein, sich nicht das langsame Spiel des HSG-Rückraums rund um Routinier Timo Kalwinsky und Christoph Fischer aufzwingen zu lassen.

TV Hersfeld II - MSG Körle/Guxhagen (So. 17 Uhr). Das Team von MSG-Trainer Olaf Zimmermann möchte gerne auf dem dritten Tabellenplatz überwintern. Hierfür müssen Oliver Fritzschner und Co. jedoch konzentrierter zu Werke gehen als noch zuletzt gegen Datterode. Die Landesliga-Reserve des TV Hersfeld um den Ex-Melsunger Zweitligaspieler Jörg Ley ist sehr heimstark und verlor bisher zuhause lediglich zweimal. Das Zimmermann-Team muss für den Sieg wieder zu ihrem Tempohandball finden und sich aus einer aggressiven Abwehr heraus einfache Tore über den Gegenstoß erarbeiten. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.