Handball-Bezirksoberliga

Handballer des TSV Ost-/Mosheim im Spitzenspiel gegen Eschwege unter Druck

+
Hoffnungsträger: Auf die Qualitäten von Routinier Marc Imberger setzen die Hochländer im Hit. 

Ostheim. Auf dieses Spiel wartet die ganze Handball-Bezirksoberliga. Der TSV Ost-/Mosheim empfängt Tabellenführer Eschweger TSV zum Hit. 

Das Spitzenspiel steigt am Samstag um 19.30 in der Ostheimer Hochlandhalle.

Die Ausgangsposition

Die Gäste befinden sich in einer komfortablen Situation, führen sie die Tabelle doch mit einem Vorsprung von drei Punkten vor den Hochländern an. Selbst eine Niederlage stellt für den Landesliga-Absteiger daher kein Beinbruch dar. Für Ost-/Mosheim hingegen geht es um alles. Nur mit einem Sieg würde das Team von Trainer Mirza Fitozovic ihre Titelchancen wahren. Bei einer Niederlage wäre sogar der Relegationsplatz in Gefahr.

Die aktuelle Form

Beide Teams sind gut drauf und haben in diesem Jahr noch kein Spiel verloren. Die Hochländer siegten zuletzt deutlich im Derby gegen den starken Aufsteiger MT Melsungen III und erzielte in keinem der vergangenen fünf Partien weniger als 28 Tore. Eschwege hingegen tat sich gegen Gensungen II und Datterode zuletzt schwer. Die Defensive ist die Stärke der beiden Spitzenteams, ihre Abwehrreihen zählen zu den besten der Liga.

Das Aufgebot

Ost-/Mosheim ist im Rückraum mit Co-Trainer Marc Imberger (110 Tore) und Winter-Neuzugang Maximilian Kranz (34) exzellent besetzt. Zudem bilden die beiden Akteure den Mittelblock der starken Ostheimer 6:0-Formation. Abwehrrecke Matthias Proll fehlt (Bandscheibe).

Auch bei Eschwege dominiert mit Routinier Stephan Klaus (105), Mike Guthardt und Linkshänder Philipp Haaß der Rückraum. Am Kreis ist der erfahrene Michael Spannknebel gesetzt. Mit dem international erfahrenen Cornel Medrea im Tor hat Eschwege einen starken Rückhalt.

Die Taktik

Beide Teams haben eine ähnliche Spielweise. In der Offensive liegt die Verantwortung bei den Gastgebern zumeist auf den Schultern von Imberger und Kranz. Wenn die 6:0-Abwehr der Gastgeber steht, dürfte es für den Eschweger Rückraum schwer werden. Schon im Hinspiel rührten die Hochländer in der Abwehr Beton an - und fügten dem ETSV beim 26:20 die einzige Saisonniederlage zu. (mm) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.