Bezirksoberliga: ESG ohne Koch gegen Eschwege - Wollrode mit Fanbus nach Hünfeld

Hoppe-Team im Derby Favorit

Entwischt: Auf die Tore von Linksaußen Merle Bücker setzt der TSV Ost-Mosheim im Derby gegen die FSG Körle/Guxhagen. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen erwartet die FSG Ost-Mosheim/Malsfeld Spitzenreiter FSG Körle/Guxhagen zum Derby.

Bezirksoberliga Männer:

ESG Gensungen/Felsberg II - Eschweger TSV (Sa. 17 Uhr). Ein Erfolg der Edertaler gegen den noch ungeschlagenen Eschweger TSV wäre eine faustdicke Überraschung. Doch ESG-Coach Philipp Kamm will den Osthessen lange Paroli bieten. Spielmacher Mike Guthardt und Linkshänder Philipp Haas zählen zu den Leistungsträgern im Team von Uwe Findeisen. Die Edertaler müssen auf die Dienste von Torjäger Hendrik Koch verzichten, der an Schulterproblemen laboriert.

MSG Körle/Guxhagen - HSG WHO Werra (Sa. 18 Uhr). Gegen die von Jörg Fischer trainierten Gäste hofft das Team von Trainer Olaf Zimmermann in eigener Halle auf eine Überraschung. Neben dem starken Torhüter Jonas Ißleib müssen die Gastgeber besonders auf den torgefährlichen Rückraumspieler Sebastian Schramm achten.

TSV Ost-Mosheim II - TV Flieden (Sa. 19.30 Uhr). Gegen den Tabellenführer ist das Team von Trainer Sorin Paraschiv klarer Außenseiter. Zu den Leistungsträgern im Team der Osthessen zählen neben den Brüdern Norbert und Balaz Takacs vor allem der wurfgewaltige Yannik Bachus.

Hünfelder SV II - TSV Wollrode (So. 18.30 Uhr). Mit einem Sieg gegen die Osthessen will sich das Team von Trainer Karl-Heinz Wolff weiter in der Spitzengruppe der Liga festsetzen. Sören Kothe und Kollegen hoffen dabei auf die zahlreiche Unterstützung ihrer Anhänger. Der TSV setzt einen Fanbus ein, der um 15.45 Uhr an der Bushaltestelle in Wollrode startet. Die Fahrt kostet pro Person sieben Euro.

Bezirksoberliga Frauen:

FSG Ost-Mosheim/Malsfeld - FSG Körle/Guxhagen (Sa. 17 Uhr). Im Derby ist Tabellenführer Körle/Guxhagen klarer Favorit. Das Team von Trainerin Dagmar Hoppe trat zuletzt souverän auf und ist seit elf Partien ungeschlagen. Ost-Mosheim reist nach dem Coup gegen den Tabellendritten Grebenhain mit viel Selbstbewusstsein zur Hoppe-Sieben. Vor allem die Außen Lena Klotzsche und Merle Bücker sind im Moment in Topform. Viel wird davon abhängen, ob die Hochländerinnen den starken FSG-Rückraum um Ivonne Hildebrandt in den Griff bekommen.

Homberger HC - TSV Grebenhain (So. 16). Gegen den Tabellendritten kommt den Hombergerinnen nur eine Außenseiterrolle zu. Weil Grebenhain zuletzt schwächelte, könnte dem Team um Antje Hause und Nadia Seeger aber durchaus eine Überraschung gelingen. (ppp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.