Bezirksoberliga: Körle/Guxhagen kann mit Sieg in Flieden Aufstieg perfekt machen

Hoppe-Team vor Meisterschaft

Unaufhaltsam: Kapitänin Ivonne Hildebrandt (Mitte) und der FSG Körle/Guxhagen fehlt nur noch ein Punkt zum Titel. Foto: Kasiewicz

SCHWALM-EDER. In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen kann die FSG Körle/Guxhagen beim Gastspiel in Flieden den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen. Die Männer der ESG Gensungen/Felsberg II erwarten zum Kreisderby den Nachbarn TSV Ost-Mosheim II. Wollrode muss bei der HSG Werra gewinnen, um im Aufstiegsrennen zu bleiben.

Bezirksoberliga Männer:

ESG Gensungen/Felsberg II - TSV Ost-Mosheim II (Sa. 17). Nach dem 41:35 gegen Körle/Guxhagen hoffen die ESG-Zuschauer auf ein weiteres Torfestival in der Kreissporthalle. Haben doch die Gensunger Angreifer zuletzt meist überzeugt und stellen mit 580 erzielten Toren derzeit noch den zweitbesten Angriff der Liga. Wenn Schneider, Tim und Marcel Schanze, Balke und Discher erneut effektiv agieren, dann wird es für Ost-Mosheim II schwer, im Abstiegskampf weiter Boden gutzumachen. Die TSV-Reserve mit ihren mitspielenden Trainern Peter Wambach und Daniel Wolf weiß auch nach dem Sieg gegen Schlusslicht Neuhof nicht, wieviele Plätze sie gutmachen muss, um als Neuling die Klasse zu halten. Der Abstieg der „Ersten“ des TSV aus der Landesliga würde sogar einen Zwangsabstieg der Reserve nach sich ziehen. Das Hinspiel in Ostheim gewann Gensungen/Felsberg 28:26.

HSG Werra WHO - TSV Wollrode (Sa. 17.30, Heringen). Kalli Wolff ist Realist. „Wir schaffen den zweiten Platz nicht mehr“, sagt der 60-Jährige, „trotzdem versuchen wir, in Heringen zu gewinnen.“ Wollrodes Trainer, der auch in der nächsten Saison den TSV coachen wird, muss mit Tim Ulzheimer (Daumenverletzung) auf einen weiteren Spieler verzichten. Wollrode hat in Heringen nie gewonnen und nur 2010 einen Punkt ergattert. (Hinspiel 29:27 für Wollrode).

MSG Körle/Guxhagen - Eschweger TSV (So. 16). Als Tabellenneunter steht die MSG jenseits von Gut und Böse und kann befreit aufspielen. Es wäre eine Überraschung, wenn Olaf Zimmermanns Team dem Spitzenreiter, der mit 717 Treffern den besten Angriff stellt, die erste Niederlage beibringen könnte. (Hinspiel 29:36).

Bezirksoberliga Frauen:

TV Flieden - FSG Körle/Guxhagen (Sa. 17.45). Die FSG steht kurz vor der Krönung einer traumhaften Saison. Schon ein Punkt in Flieden reicht dem Team von Trainerin Dagmar Hoppe zur direkten Rückkehr in die Landesliga. „Wir wollen die Sache jetzt klar machen und uns nicht auf das letzte Spiel gegen Grebenhain verlassen“, erklärt Hoppe. Die ehemalige Regionalliga-Spielerin hat erstmals seit Monaten ihren kompletten Kader an Bord. „Wenn wir unser Leistungspotenzial abrufen, dann gewinnen wir“, prophezeit Hoppe. Im Aufstiegsfall bleibt sie Trainerin. (Hinspiel 32:24 für die FSG).

TSG Bad Sooden-Allendorf - TSV Ost-Mosheim/Malsfeld (Sa. 16.30). Im Werra-Meißner-Kreis geht es für den TSV nicht nur um die Ehre, sondern auch darum, die Chance auf den vierten Platz zu wahren.

TV Hersfeld - Homberger HC (So. 16). In der Vorrunde leistete Homberg dem TVH beim 22:23 großen Widerstand. Diesmal ist der HHC krasser Außenseiter, da er wegen Verletzungen und Schwangerschaften kaum noch auf Akteurinnen aus dem vergangenen Herbst setzen kann.

TSV Eintracht Böddiger II - FSG Schenklengsfeld/Ausbach (So. 17). Für das junge TSV-Team war die Liga unter dem Strich eine Nummer zu groß. Gegen Schenklengsfeld will sich die bereits abgestiegene Eintracht zumindest besser aus der Affäre ziehen als bei der peinlichen 16:33-Schlappe im Hinspiel. (ppp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.