Bezirksoberliga

Fitozovic bleibt Wollrode-Coach - Kann Böddiger Tim Schanze stoppen? 

Schwalm-Eder. Nachbarschaftsduell in der Handball-Bezirksoberliga: Die ESG Gensungen/Felsberg II empfängt den TSV Eintracht Böddiger zum Felsberg-Derby.

Bezirksoberliga Männer:

ESG Gensungen/Felsberg II - TSV Eintracht Böddiger (Sa. 17 Uhr). Nachdem sich mit dem Halbrechten Ingo Keim der nächste Leistungsträger der Edertaler verletzt hat, sieht TSV-Trainer Thomas Griesel sein Team nicht chancenlos: „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir müssen es schaffen, Tim Schanze unter Kontrolle zu halten.“ Der Gensunger Spielmacher ist mit 112 Saisontoren der drittbeste Torschütze der Liga. ESG-Coach Philipp Kamm fordert Zusammenhalt von seinem Team: „Jetzt müssen die Spieler, die sich sonst zurückhalten, Verantwortung übernehmen.“

TV Hersfeld II - TSV Wollrode (Fr.. 20 Uhr). Nach einem holprigen Start steht der TSV mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf einem sicheren Mittelfeldplatz. Dafür verantwortlich ist Trainer Mensur Fitozovic, der dem Verein auch in der nächsten Saison zur Verfügung steht. Im Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten sind die Gäste dank ihres Rückraumduos Jonas Herlitze und Sören Kothe der klare Favorit.

TSV Wollrode - HSG Landeck/Hauneck (So. 15 Uhr). Im Spiel gegen den Tabellenzweiten sind die Blau-Weißen nur Außenseiter. Die Fitozovic-Sieben muss ein Mittel gegen den HSG-Rückraum um den Halbrechten Felix Abad und Liga Top-Torschütze Christian Manske (130 Tore) im linken Rückraum finden.

TSV Ost-/Mosheim II - HSG Werra WHO (So. 17 Uhr). Im Spiel gegen den Tabellenführer hat das Team von Trainer Gerd Stöcker nur Außenseiterchancen. Die Hochländer brauchen ein gutes Rückzugsverhalten, um das starke Konterspiel der Gäste über die erste Welle zu unterbinden.

TSV gegen Spitzenreiter

Bezirksoberliga Frauen:

TSV Eintracht Böddiger II - TV Hersfeld (Sa. 15.30 Uhr). Folgt eine weitere Überraschung? Schon im Hinspiel (26:26) trotzte die Eintracht dem Spitzenreiter einen Punkt ab. Diesmal sollen es zwei werden. Dafür muss vor allem die ehemalige Kirchhoferin Luisa Teichmann gestoppt werden. Die Spielmacherin ist Dreh- und Angelpunkt der Gäste.

FSG Körle/Guxhagen II - FSG Fulda/Petersberg (Sa. 17 Uhr). Die FSG hat nach der herben 10:32-Niederlage gegen Spitzenreiter Hersfeld mit den Domstädtern gleich die nächste Mammutaufgabe vor der Brust. Um eine Chance zu haben, muss es der FSG gelingen Lea Göbel, mit fast acht Toren pro Spiel beste Torschützin der Liga, im Zaum zu halten.

TSV Ost-/Mosheim - ESG Datterode/Röhrda (So. 15 Uhr). Mit Szilvia Blackert kommt die zweitbeste Schützin der Liga (110 Tore) in die Berglandhalle. Für einen Sieg braucht das Team von Trainer Frank Hofmann wieder eine starke Defensivleistung. (mm) /nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.