Bezirksoberliga: Ost-/Mosheim zeigt sich vor Relegationsspielen voller Selbsvertrauen

Koch führt ESG zum Derbysieg

Zeigte noch einmal Biss: Gensungen/Felsbergs Ingo Keim (rechts) im Zweikampf mit Böddigers Christian Griesel. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. In der Handball-Bezirksoberliga gewann die ESG Gensungen/Felsberg II zum Abschluss der Saison das Derby gegen Böddiger. Der TV Hersfeld II trat zur Partie gegen Körle aufgrund von Spielermangel nicht an. Die Punkte gingen somit kampflos an die Zimmermann-Sieben.

ESG Gensungen/Felsberg II - TSV Eintracht Böddiger 30:22 (12:11). Die Edertaler fanden besser in die Partie und setzten sich schnell auf 6:2 ab. Dann vergaben die Gensunger jedoch mehrere Großchancen und der TSV kämpfte sich, angeführt vom starken Tobias Koch, wieder zurück in Spiel und glich kurz vor der Halbzeit erstmals aus.

Auch nach dem Wiederanpfiff sah es weiterhin nach einer engen Partie aus. Doch dann setzte sich die Heimmannschaft mit vielen einfachen Toren immer weiter ab. Beim Stand von 28:20 kurz vor Ende der Partie war das Spiel entschieden. „In der zweiten Halbzeit haben wir die Kurve gekriegt und wieder unser Tempospiel aufziehen können. So haben wir dann letzlich verdient gewonnen“, freute sich ESG-Coach Philipp Kamm.

Tore ESG: Schnitzerling 2, Küchmann 2, Balke 1, Folwerk 2, Keim 3, T. Schanze 6, M. Schanze 7, Elm 1, Koch 6.

Tore TSV: Fitosovic 2, Paar 2, Bläsing 2, Hochhuth 2/1, Beckin 2, Koch 9, Keil 1, Potratz 1.

HSG Landeck/Hauneck- TSV Wollrode 32:23 (15:12). Die Blau-Weißen erarbeiteten sich zu Beginn eine 3:1-Führung, doch die Gastgeber steckten nicht auf und behielten bis zur Halbzeit über 8:8 und 14:10 wieder die Oberhand. Nach dem Seitenwechsel fanden Sören Kothe und Co. allerdings kaum noch Lücken in der Landecker Abwehr.

Tore TSV: Kothe 8, Jo. Herlitze 4, Schneider 4, Staubesand 3, Frohmuth 2, Proll 2

TSV Ost-/Mosheim - HSG Datterode/Röhrda 38:20 (16:11). Zu Beginn hatten die Hochländer - ein paar Tage vor den Relegationsspielen gegen die TG Wehlheiden - noch einige Probleme mit den Ringauern. Dennoch erarbeitete sich Ostheim bis zur Halbzeit eine Fünf-Tore- Führung. Nach der Pause fand die Abwehr noch besser ins Spiel und Armine Remus und Co. bauten den Vorsprung immer weiter aus. Vor allem Yannic Neurath zeigte sich mit zehn Treffern in Torlaune. „Jetzt können die Aufstiegsspiele kommen“, blickte TSV-Trainer Mario Lubadel voraus.

Tore TSV: Helferich 6/4, Bachmann 3, Neurath 10, Hagemann 4, Remus 6, Kinnback 2, Lalek 4, Wicke 3. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.