Bezirksoberliga: Spitzenspiel für Hoppe-Sieben gegen den Tabellenzweiten Grebenhain

Körle im Derby Favorit

Die Entdeckung der Saison: Der A-Jugendliche Philipp Hartung ist zum Leistungsträger im Team der MSG Körle/Guxhagen geworden. Auf seine Tore baut die MSG auch im Derby in Ostheim. Foto: Kasiewicz

SCHWALM-EDER. Derbyzeit in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Die Landesliga-Reserve des TSV Ost-Mosheim empfängt die MSG Körle/Guxhagen. Im Kampf um den Klassenerhalt zählt für die Hochländer im Lokalduell nur ein Sieg.

Bezirksoberliga Männer:

MSG Hainzell/Großenlüder II - ESG Gensungen/Felsberg II (Sa. 19). Fünf Siege aus den letzten sechs Partien hat die Mannschaft von Trainer Philipp Kamm vorzuweisen. Beim Drittletzten MSG Hainzell/Großenlüder II sind Marco Schneider und Co. klarer Favorit. Schon im Hinspiel ließen die Edertaler den Osthessen beim 36:23-Erfolg keine Chance.

TSV Ost-Mosheim II - MSG Körle/Guxhagen (So. 16). Im Kreisderby kann Körle/Guxhagen in der Hochlandhalle ohne Druck ins Spiel gehen. Mit einem Sieg im Lokalduell können Philipp Hartung, Niklas Griesel und Co. bis auf den siebten Platz klettern. Für die Hochländer zählt im Kampf um den Klassenerhalt nur ein Sieg, wenn das Team der Trainer Peter Wambach und Daniel Wolf noch das Saisonziel „Tabellenplatz Zwölf“ erreichen will.

TSV Wollrode - SG Schenklengsfeld (So. 16.30). Nach der 27:33-Niederlage bei der HSG Werra WHO 09 ist die Saison für die Blau-Weißen gelaufen. Trotzdem will sich die Mannschaft von Trainer Kalli Wolff mit einer ansprechenden Leistung von den eigenen Fans verabschieden. Im Hinspiel behielten die Guxhagener mit 33:30 in Hersfeld knapp die Oberhand.

Bezirksoberliga Frauen:

FSG Ost-Mosheim/Malsfeld - SV Reichensachsen (Sa. 17). Die knappe 20:22-Hinspielpleite wurmt die Hochländerinnen noch immer. Gegen den SV Reichensachsen, der mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz sichern kann, sinnen Merle Bücker, Lena Klotzsche und Co. auf Revanche.

FSG Fulda/Petersberg - TSV Eintracht Böddiger II (Sa. 17). Der Abstieg der Oberliga-Reserve steht seit längerem fest. Gegen Fulda/Petersberg, das das Hinspiel mit 19:13 für sich entscheiden konnte, will sich das Team von Trainerin Hannah Puntschuh mit Anstand verabschieden.

Homberger HC - TSG Bad Sooden/Allendorf (So. 15). Weil Homberg wegen fehlender Schiedsrichter drei Punkte abgezogen werden, steht das Team bereits als Absteiger fest. Beim letzten Auftritt in der heimischen Großsporthalle sind es die Schützlinge der Trainerinnen Anke Balke und Kerstin Preßler ihren treuen Zuschauern schuldig, gegen den Neuling aus der Kurstadt, dem souverän der Klassenerhalt gelang, noch einmal richtig Gas zu geben.

FSG Körle/Guxhagen - TSV Grebenhain (So. 17). Auch wenn den Guxhagenerinnen nach dem 37:26-Erfolg in Flieden der Landesliga-Aufstieg nicht mehr zunehmen ist, will das Team das letzte Saisonspiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Wir wollen zeigen, dass wir zurecht aufgestiegen sind und in die Landesliga gehören“, erklärt Körle/Guxhagens Trainerin Dagmar Hoppe vor der Partie gegen den Tabellenzweiten TSV Grebenstein. Vor allem in der Offensive haben Ivonne Hildebrand, Sandra Johnson und Co. diese Saison überzeugt. Gegen Grebenhain muss sich die Hoppe-Sieben auch in der Defensive steigern. Die Gäste werden hochmotiviert in die Partie gehen, um sich zum einen den zweiten Tabelleplatz vor dem SV Reichensachsen zu sichern, und zum anderen Revanche für die 19:23-Hinspielpleite zu nehmen. (ppp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.