Bezirksoberliga: Griesel führt Körle/Guxhagen zum Sieg – Böddiger mit Verletzungspech

Lubadel-Sieben feiert im Derby

Durchgesetzt: Wollrodes Thassilo Frohmuth (rechts) lässt hier Ost-/Mosheims Philip Bachmann stehen. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Der TSV Ost-/Mosheim sendet in der Handball-Bezirksoberliga mit dem klaren Erfolg im Lokalderby gegen die Mitfavoriten des TSV Wollrode ein klares Signal an die Liga.

TSV Wollrode - TSV Ost-/Mosheim 25:33 (13:19). „Wir haben zweimal gewackelt, aber trotzdem den Sieg eingefahren“, freute sich TSV-Coach Mario Lubadel und sprach vom „größten Fortschritt zur letzten Saison.“ Der Gastgeber aus Wollrode fand deutlich besser in die Partie und setzte sich über 4:1 und 8:6 auf 10:8 ab. Doch dann gab es einen Bruch im Spiel des Teams von Trainer Karl-Heinz Wolff. Die Gäste aus Ostheim fanden in der Defensive um Stefan Harbusch und Nicolas Bachmann zu ihrer gewohnten Aggressivität und der eingewechselte Torhüter Dennis Wittig zeichnete sich mehrfach aus.

So legten die Favoriten einen 8:0-Lauf hin und setzten sich zur Halbzeit auf 19:13 ab. Nach der Halbzeitpause kamen die Hochländer jedoch nicht gut aus der Kabine. In der Abwehr fanden sie kein Mittel gegen TSV-Torjäger Sören Kothe, der insgesamt auf zehn Tore kam und Wollrode kämpfte sich auf 18:20 heran. Doch dann erwies Max Staubesand seinem Team in der 37. Minute einen Bärendienst und handelte sich eine Rote Karte ein. Die Mannschaft von Mario Lubadel setze sich in der Folge wieder auf 24:19 ab und brach so auch den letzten Widerstand der Hausherren.

Tore TSV Wollrode: Kothe 10/2, Klipp 5, Proll 4/1, Jo. Herlitze 2, Staubesand 1, Ju. Herlitze 1, Frohmuth 1, Friedrich 1.

TSV Ost-/Mosheim: Harbusch 4, Lalek 3, Kinnback 4, Remus 3, Schröder 1, N. Bachmann 8, P. Bachmann 5, Helferich 5/5.

ESG Gensungen Felsberg II - MSG Körle/Guxhagen 22:28 (13:11). Die Oberliga-Reserve stellte die Gäste aus Körle mit ihrer kompakten Abwehr in der ersten Halbzeit vor einige Probleme und fand im Angriff durch Kombinationen und Anspiele an Kreisläufer Fabian Küchmann immer wieder gute Lösungen gegen die offensive Abwehr der MSG. Nach der Pause fand die Kamm-Sieben jedoch nicht mehr zu ihrem Spiel zurück. In der Folge ging das Zimmermann-Team, angeführt von Niklas Griesel und Oliver Fritzschner erstmals mit 17:16 in Führung und setzte sich bis zur 55. Minute auf 24:21 ab.

Tore ESG: Koch 5, T. Schanze 6/4, Küchmann 4, Balke 1, Folwerk 1, Vaupel 3, M. Schanze 2. MSG: Soares 4, Fritzschner 8, Hartmann 1, Kördel 3/1, Lanatowitz 1, Griesel 10/4, Imke 1.

TSV Eintracht Böddiger - HSG Werra WHO 09 22:26 (10:13). Das verletzungsgeplagte Team von Trainer Mensur Fitosovic zeigte keine gute erste Halbzeit gegen Werra. Doch nach der Halbzeit kämpften sich die Felsberger um Jonas Mand und Thomas Hochhut an die Gäste heran und gingen erstmals 16:15 in Führung. Als dann zehn Minuten vor Spielende auch noch Dieter Keil verletzt raus musste, war der Wiederstand des TSV aber gebrochen.

Tore TSV: Beckin 1, Keil 4, Bläsing 1, Potratz 1, Mand 5, Hochhut 6/3, Zimmermann 4.

Bezirksoberliga, Frauen:

TSV Ost-/Mosheim - HSG Werra WHO 09 18:16 (8:7). Die Hochländerinnen, bei denen Tessa Westermann aus der eigenen Jugend aushalf, zeigten sich gewohnt abwehrstark. Die Gastgeber ließen bis auf Merle Bücker, die acht Tore erzielte, jedoch die letzte Konsequenz im Angriff vermissen.

Tore TSV: Klapdor 2, Bücker 8, K. Bindszus 1, Gissel 3, Jordan 1, Westermann 2/1. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.