Bezirksoberliga: Gensungen/Felsberg II zeigt Moral – Kothe blüht in Hälfte zwei auf

Lubadel trotz Derbysieg sauer

Es wurde hart gerungen: Ost-/Mosheims Nicolas Bachmann (links) gegen Böddigers Benjamin Bekin. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. In der Handball-Bezirksoberliga der Männer entschied der TSV Ost-/Mosheim das Derby gegen den TSV Eintracht Böddiger für sich, TSV-Coach Mario Lubadel war trotzdem unzufrieden mit seiner Mannschaft.

TSV Eintracht Böddiger - TSV Ost-/Mosheim 24:29 (14:18). „Ich bin stinksauer“, machte sich TSV-Coach Mario Lubadel Luft. „Das, was wir in der Rückserie zeigen, geht so nicht. Seit feststeht, dass Jan-Hendrik Otto uns verlässt, ruft er sein Potenzial nicht mehr ab. Aber damit steht er nicht alleine. Mit dieser Leistung brauchen wir in Wanfried gar nicht erst antreten.“ Was war passiert? Im Derby gegen Aufsteiger Böddiger taten sich die Hochländer von Anfang an schwer und hatten Probleme mit der Abwehr der Felsberger. Erst ab der 20. Minute setzte sich der Favorit ab und ging mit einer 18:14-Führung in die Halbzeit. „Unsere Abwehr um Matthias Paar hat super gestanden, aber es hat leider nicht gereicht. Trotzdem gehen wir erhobenen Hauptes aus diesem Spiel“, lobte Böddigers Trainer Mensur Fitosovic.

Tore Eintracht: Koch 4, Heinemann 1, Potratz 3, Landesfeind 4/4, Hochhut 5, Fitosovic 1, Paar 2, Beckin 2, Keil 2.

Tore TSV: Harbusch 2, Wicke 4, Remus 3, Schröder 5, Otto 4/1, Neurath 2, Bachmann 2, Helferich 7/5, Lalek 1.

MSG Großenlüder/Hainzell II - MSG Körle/Guxhagen 27:27 (10:15). In der ersten Halbzeit bekam die Abwehr der Körler keinen Zugriff und die Gastgeber zogen auf 15:10 davon. Nach dem Wiederanpfiff war es dann Oliver Fritzschner, der die Aufholjagd mit mehreren Treffern einleitete und sein Team antrieb. So erkämpfte sich die MSG noch ein Unentschieden.

Tore MSG: Soares 2, Kördel, Fritzschner 6, Griesel 8/5, Blumenstein 4, Hartmann 2, Schröder 2, Döring 3.

MSG Fulda/Petersberg - ESG Gensungen/Felsberg II 31:31(15:18). Nach schwachem Start drehten die Edertaler einen 2:6-Rückstand bis zur Halbzeit zu einer 18:15-Führung. In der zweiten Halbzeit musste die ESG dann ihrer dünnen Bank Tribut zollen. „Am Ende haben wir eine tolle Moral bewiesen und noch das Unentschieden geholt“, lobte ESG-Coach Philipp Kamm.

Tore ESG: Koch 5, T. Schanze 9/3, Küchmann 2, Keim 5, Folwerk 1, M. Schanze 9.

Hünfelder SV II - TSV Wollrode 27:33 (13:15). Die Blau-Weißen hatten mit dem Tabellenletzten mehr Schwierigkeiten als angenommen. In der ersten Halbzeit war es eine durchgehend enge Partie und Wollrode schaffte es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Doch in der zweiten Halbzeit kam der TSV-Rückraum um Marco Schneider und Sören Kothe besser ins Spiel und sicherte den Gästen einen ungefährdeten Auswärtssieg.

Tore TSV: Schneider 7, Kothe 7, Staubesand 6, Jo. Herlitze 6, Frohmuth 4, Radezki 2, Friedrich 1.

Bezirksoberliga Frauen:

TSV Ost-/Mosheim - SV Reichensachsen 28:20 (12:9). „Wir haben alles, was wir uns vorgenommen haben, umgesetzt und verdient gewonnen“, freute sich TSV-Coach Wojtek Lalek. Nach einer nervösen ersten Halbzeit kam der TSV-Angriff in der zweiten Halbzeit in Schwung. Vor allem Janet Jordan überzeugte mit neun Toren.

Tore TSV: D. Bindszus 4, Schmeer 3, Blaufuß 4, Klapdor 3, Bücker 3, K. Bindszus, Jordan 9/3. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.