Handball-Bezirksoberliga: Koch als ESG-Hoffnungsträger – Preßler-Team in Bad-Sooden unter Druck

Spitzenspiel für Hoppe-Sieben

Unwiderstehlich: Ivonne Hildebrand (am Ball) trifft mit der FSG Körle/Guxhagen im Spitzenspiel auf Grebenhain. Foto:Kasiewicz

Schwalm-Eder. In der Handball-Bezirksoberliga der Männer will der TSV Wollrode sich gegen Schlusslicht Neuhof keine Blöße geben. Die Frauen der FSG Körle/Guxhagen gastieren zum Topspiel beim Tabellenzweiten Grebenhain.

Bezirksoberliga Männer:

TSV Wollrode - TV Jahn Neuhof (Sa. 18). Nach zuletzt vier Siegen in Folge liegt der TSV nur knapp hinter dem Führungsduo Flieden und Eschwege. Gegen Neuhof ist das Team um Sören Kothe und Matthias Proll klarer Favorit. Der Neuling, der noch auf den ersten Saisonsieg wartet, ist mit zwei Punkten Schlusslicht. Probleme hat das Team vor allem in der Offensive, der bisher nur 203 Tore gelangen.

SG Datterode/Röhrda - MSG Körle/Guxhagen (Sa. 19). Mit dem Derbysieg gegen Ost-Mosheim II hat sich das Team um Christian Kördel mit 11:11-Punkten im Mittelfeld festgesetzt. Im Ringgau treffen die Zimmermann-Schützlinge auf einen Gegner, der als heimstark gilt und zuletzt mit einem 31:31 gegen den Topfavoriten Eschweger TSV aufhorchen ließ.

MSG Hainzell/Großenlüder II - TSV Ost-Mosheim II (Sa. 19). Ein wegweisendes Duell steht den beiden Reserveteams bevor. Ost-Mosheims Trainer Sorin Paraschiv hofft, dass das Team um Kapitän Christian Hartung, das zuletzt in Körle lange wie der sichere Sieger aussah, sein Potential endlich über 60 Minuten abruft.

Hünfelder SV II - ESG Gensungen/Felsberg II (So. 18.30). Die HSV-Reserve hat bis auf den 40:36-Coup gegen Fulda bislang nicht überzeugt. Deshalb haben die Edertaler gute Chancen auf den dritten Auswärtssieg, mit dem das Team sein Punktekonto ausgleichen könnte. Einer der Hoffnungsträger von Trainer Philipp Kamm ist Rückraumspieler Hendrik Koch, der beim Sieg gegen Hainzell ein starkes Comeback feierte.

Bezirksoberliga Frauen:

TSG Bad Sooden-Allendorf - Homberger HC (Sa. 16). Nach dem 22:23 gegen den TV Hersfeld steht der HHC beim Aufsteiger unter Druck. Die Mannschaft von Kerstin Preßler und Anke Balke muss unbedingt punkten, weil sie wegen Nichterfüllung des Schiedsrichter-Solls drei Punkte abgezogen bekommt.

SV Reichensachsen - FSG Ost-Mosheim/Malsfeld (Sa. 18). Beim Spitzenreiter Reichen-sachsen steht das Team um Katrin Bindszus vor einer schwierigen Aufgabe. Trainer Wojtek Lalek hofft auf den Einsatz von Linksaußen Lena Klotzsche, die sich zuletzt besonders treffsicher zeigte. .

TSV Grebenhain - FSG Körle/Guxhagen (Sa. 18.30). In Grebenhain wartet auf die FSG, die zuletzt siebenmal in Folge gewann, eine Herkulesaufgabe. Beim Tabellenzweiten geht es für die Mannschaft von Trainerin Dagmar Hoppe ins direkte Duell um einen Aufstiegsplatz. Die Gastgeber verfügen über die beste Abwehr der Liga (166 Gegentore). Bekommen es aber mit der besten Offensive zu tun, denn die FSG um Torjägerin Ivonne Hildebrand traf in zehn Partien bisher 279 mal.

TSV Eintracht Böddiger II - FSG Fulda/Petersberg (So. 17). Auch ins elfte Spiel gehen die Edertalerinnen als Außenseiter. Gegen den Tabellensechsten hofft TSV-Trainerin Hannah Puntschuh auf eine deutliche Leistungssteigerung. (ppp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.