Bezirksoberliga: Kann Böddiger nachlegen?

Derby: Staubesand wieder in Gensungen

+
Max

Schwalm-Eder. Es ist erneut Derbyzeit in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Der TSV Wollrode muss zu der Oberliga-Reserve der ESG Gensungen/Felsberg II.

ESG Gensungen/Felsberg II - TSV Wollrode (Sa. 17 Uhr). „Nach der unerwarteten Niederlage gegen Böddiger liegt der Fokus auf uns selbst“, sagt TSV-Trainer Karl-Heinz Wolff. „Wir müssen uns in allen Belangen steigern.“ Die Edertaler hingegen haben die vergangenen drei Spiele gewonnen und können befreit in die Begegnung gehen. Für den TSV wird es drauf ankommen das gute Kombinationsspiel der Oberliga-Reserve zu unterbinden. Die ESG hingegen muss ein Mittel gegen den starken Rückraum um Matthias Proll und Sören Kothe finden. Ein besonderes Spiel wird es auch für TSV-Torjäger Max Staubesand, der erst vor dieser Saison von den Edertalern zu den Blau-Weißen gewechselt ist.

MSG Großenlüder/Hainzell II - TSV Eintracht Böddiger (Sa. 19 Uhr). „Wenn wir die Leistung vom Wollrode-Spiel konservieren können, sehe ich Chancen für uns“, sagt Eintracht-Spielertrainer Mensur Fitosovic. Hierbei muss der TSV vor allem die Kreise des MSG-Torjägers Dominik Malolepszy einengen.

MSG Körle/Guxhagen - SG Datterode/Röhrda (So. 18 Uhr). Die Ringgauer stellen eine solide Abwehr und bekommen selten mehr als dreißig Gegentore. Für Niklas Griesel und Co. wird es darum gehen, weiter ihren Tempohandball zu spielen und über einfache Tore und die offensive Abwehr zum Erfolg zu kommen. Mit einem Sieg würden die Körler den dritten Tabellenplatz festigen. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.