WHO-Männer vergeigen die zweite Hälfte

Heringen. Für die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Werra WHO erwies sich die Auftakthürde als zu hoch. Sie unterlagen dem zu den Titelkandidaten zählenden TSV Wollrode in eigener Halle mit 33:35 (18:14).

Schon der Beginn der Partie lief für die Gastgeber nicht rund. Nach einem schwachen Start lagen sie nach acht Minuten 2:6 zurück. Für Trainer Jörg Fischer höchste Zeit, eine Auszeit zu nehmen. Nach der kurzen Verschnaufpause fand die HSG schließlich immer besser ins Spiel und ging mit dem 10:9 erstmals in Führung.

Konnte sie diese bis zur Halbzeitpause sogar noch ausbauen, verlor sie in Hälfte zwei komplett den Faden. Einfache Gegentore führten dazu, dass Wollrode nicht nur aufholte, sondern sich nach dem 27:27-Zwischenstand kontinuierlich absetzte.

Tore für die HSG: Krause (5), Reim (2), Malsch (3), Wolf (5), Strümpf (6), Streckhardt (5/2), Schneider (5/1), Claus 1, Schramm 1. (pf/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.