Bezirksoberliga: Kellerduell zwischen Eintracht Böddiger II und dem TV Flieden

Wolff-Sieben sinnt auf Revanche

Karl-Heinz Wolff

Schwalm-Eder. Jetzt wird es richtig ernst für die Handballer des TSV Wollrode. Das Team von Trainer Kalli Wolff gastiert zum Spitzenspiel der Bezirksoberliga beim Tabellenzweiten TV Flieden. Bei den Frauen kommt es zum Kellerduell zwischen Eintracht Böddiger II und dem TV Flieden.

Bezirksoberliga Männer:

TV Flieden - TSV Wollrode (Sa. 19.45 Uhr). Jetzt gilt‘s für den TSV Wollrode. Gegen die Osthessen muss das Team von Trainer Karl-Heinz Wolff gewinnen, ansonsten würde der Abstand zu den Aufstiegsplätzen bereits vier Punkte betragen. Neben dem TSV-Angriff um die Torjäger Sören Kothe und Philipp Schmieling ist daher auch die Wollröder Abwehr inklusive der Torhüter Heiko Ziesemann und Christoph Ludwig gefordert. Insbesondere die Brüder Norbert und Balasz Takacs zählen zu den Leistungsträgern des Teams von Trainer Joachim Bug. Dabei hat die Wolff-Sieben mit den Fliedenern noch eine Rechnung offen. Die Osthessen brachten den Guxhagenern beim 28:22 im Hinspiel die einzige Niederlage in eigener Halle bei.

HSG Werra WHO - ESG Gensungen/Felsberg II (Sa. 17.30 Uhr). Nach dem 37:25-Erfolg gegen Fulda strotzt das Team von Trainer Philipp Kamm vor Selbstvertrauen. Gleichwohl erwartet die Edertaler bei der HSG Werra WHO ein starker Gegner. Denn die Gäste, die sich als Tabellenvierter noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen, haben in eigener Halle bisher erst Fulda und Eschwege geschlagen geben.

FT Fulda - TSV Ost-Mosheim II (Sa. 19 Uhr). Gegen die Osthessen will das Team von Trainer Peter Wambach an die Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen Datterode anknüpfen. Dabei hoffen die Hochländer auch auf die Rückkehr einiger grippekranker Akteure.

TG Rotenburg II - MSG Körle/Guxhagen (Sa. 19.30 Uhr). Bei den heimstarken Rotenburgern wartet auf das Team von Trainer Olaf Zimmermann eine unangenehme Aufgabe, Durch Youngster Philipp Hartung aber haben die Guxhagener im Rückraum zuletzt deutlich an Durchschlagskraft gewonnen. Mit einem Sieg könnte sich Körle auf den sechsten Platz verbessern.

Bezirksoberliga Frauen:

Hünfelder SV - FSG Ost-Mosheim/Malsfeld (Sa. 17 Uhr). Im Duell der Tabellennachbarn kann das Team von Trainer Wojtek Lalek mit einem Sieg an den Hünfelderinnen vorbeiziehen.

FSG Fulda/Petersberg - Homberger HC (Sa. 17 Uhr). Wenn der HHC an die starke Teamleistung gegen Ausbach/Schenklengsfeld anknüpft, ist auch in Fulda für Anna-Lena Kuhn, Nadia Seeger und Co. ein Punkt möglich.

TV Flieden - TSV Eintracht Böddiger II (Sa. 17.45 Uhr). Auch mit einem Sieg in Osthessen dürfte der Klassenerhalt für die Edertalerinnen nur noch in der Theorie zu schaffen sein. Sechs Punkte trennen das Team von Hannah Puntschuh vom rettenden zehnten Tabellenplatz.

FSG Körle/Guxhagen - TSG Bad Sooden-Allendorf (So. 16 Uhr). Gegen den Tabellenneunten ist das Team von Trainerin Dagmar Hoppe klarer Favorit. Auch eine Erkältungswelle konnte Yvonne Hildebrandt, Sarah Johnson und Co. zuletzt nichts anhaben. Gegen die Kurstädterinnen dürfte erneut die A-Jugendliche Anna Lena Wagner zum FSG-Kader gehören. Weil es gleichzeitig zum Hit zwischen dem Zweitplatzierten SV Reichensachsen und dem Dritten TSV Grebenhain kommt, könnte ein Sieg Körle/Guxhagen im Titelkampf Luft verschaffen. (ppp)

Archivfoto: Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.