Bezirksoberliga: Lubadel verlangt Konzentration – Beinhauer vor Wechsel nach Wollrode

Zimmermann erhofft „Sahnetag“

Zuletzt für Landwehrhagen am Ball: Patrick Beinhauer steht vor einem Wechsel zum TSV Wollrode. Foto: Archiv

Schwalm-Eder. Mehrere brisante Spiele gibt es diese Woche in den heimischen Handball-Bezirksoberligen. Bei den Männern bittet der TSV Eintracht Böddiger den TSV Wollrode zum Lokalderby und das Überraschungsteam der MSG Körle/Guxhagen muss zum Tabellenführer aus Wanfried. Bei den Frauen kann der TSV Ost-/Mosheim mit einem Sieg gegen den SV Reichsachsen auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.

TSV Eintracht Böddiger - TSV Wollrode (Sa. 19 Uhr). Im Lokalderby treffen die Blau-Weißen auf ihren ehemaligen Mitspieler und Trainer Mensur Fitosovic (siehe Interview). Doch es bleibt keine Zeit für Wiedersehensfreude. „Wir müssen das Spiel gewinnen“, sagt TSV-Trainer Karl-Heinz Wolff. Für Sören Kothe und Matthias Proll wird es vor allem wichtig sein, mit hohem Tempo zu spielen, um die kompakte Deckung der Gastgeber um Mattias Paar in Bewegung zu bringen. Desweiteren plant der der TSV schon jetzt für die Rückrunde und steht kurz vor der Verpflichtung von Allrounder Patrick Beinhauer. Pikant: Beinhauer hatte sich bei Landesligist HSC Landwehrhagen verletzungsbedingt abgemeldet, trainiert jetzt aber in Wollrode mit.

VfL Wanfried - MSG Körle/Guxhagen (Sa. 18 Uhr). „Wanfried ist der klare Favorit, aber wenn wir einen Sahnetag haben, können wir sie vielleicht überraschen“, sagt MSG-Trainer Olaf Zimmermann. Dies wird allerdings schwer für das junge MSG-Team. Der VfL hat mit dem ehemaligen Zweitliga-Spieler Stefan Schröder auf der Mitte sowie Milos Milosavljevic im Rückraum und Cornel Medrea im Tor (beide erste Liga Serbien) jede Menge Erfahrung im Team.

MSG Großenlüder/Hainzell II - TSV Ost-/Mosheim (Sa. 19 Uhr). TSV-Coach Mario Lubadel erwartet von seinem Team, dass es „genauso konzentriert in die Begegnung geht wie gegen Böddiger.“ In der Generalprobe vor dem Spitzenspiel gegen den VfL Wanfried muss die Abwehr um Stefan Harbusch vor allem auf den kleingewachsenen, aber schnellen Rückraum der Gastgeber achtgeben. „Sie haben im Spiel gegen Wollrode gezeigt, dass sie für Überraschungen sorgen können“, warnt Lubadel.

Hünfelder SV II - ESG Gensungen/Felsberg II (So. 17 Uhr). Gegen den Tabellenvorletzten aus Hünfeld gibt es für die Oberliga-Reserve nur ein Ziel. „Wir müssen die nächsten Punkte holen“, sagt Trainer Philipp Kamm. Über den zuletzt wieder deutlich stärkeren Rückraum um Ingo Keim und Hendrik Koch, sowie ihr Kombinationsspiel möchten die Edertaler gegen die Landesliga-Reserve aus Hünfeld zum Erfolg kommen.

Bezirksoberliga Frauen:

SV Reichensachsen - TSV Ost-Mosheim (So. 16.30 Uhr). „Reichensachsen ist der Favorit, dennoch fahren wir mit breiter Brust dorthin“, sagt TSV-Coach Wojtek Lalek und sieht gute Chancen für sein Team. Janet Jordan und Co. müssen es dafür schaffen das schnelle Spiel des SV-Angriffes, um die variabel einsetzbare Torjägerin Carolin Heckmann, zu unterbinden. Zudem darf sich der TSV eine solche Abschlussschwäche, wie noch zuletzt gegen Grebenhain, nicht erlauben. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.