BSA-Handballerinnen enttäuschen gegen Flieden

28:30-Pleite gegen den Vorletzten

Bad Sooden-Allendorf. Mit einer bitteren, weil unnötigen Niederlage gehen die Bezirksoberliga-Handballerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf in die Weihnachtspause. Vor eigenem Publikum verlor das Team von Trainer Uwe Scharff gegen den bisherigen Tabellen-Vorletzten TV Flieden mit 28:30 (12:14).

„Das hätte nicht sein müssen“, konnte sich der TSG-Coach keinen Reim aus der Achterbahnfahrt der Gefühle machen, durch die sein Team ihn und die Fans am Samstag gejagt hatte. Nach einem wackeligen Start mit mehreren Fehlpässen und vergebenen Würfen hatten die Gastgeberinnen dann immer besser ins Spiel gefunden. Als an der Anzeigetafel nach einer Viertelstunde ein Spielstand von 8:4 aufleuchtete, dachten wohl viele in der Halle, dass die Begegnung einen ähnlichen Verlauf nehmen würde wie eine Woche zuvor gegen den Homberger HC, als die TSG beim 25:22-Erfolg nichts anbrennen ließ.

Doch weit gefehlt. Ein unerklärlicher Knick im Spiel der Scharff-Sieben sorgte dafür, dass die Gäste zum ersten Mal in dieser Begegnung den Spieß umdrehten. Während die Kurstädterinnen im Angriff überhaupt nichts mehr auf die Reihe bekamen, schenkten ihnen die Fliedenerinnen Tor um Tor ein.

Nachdem die TSG erneut mit drei Fehlpässen in den zweiten Spielabschnitt gestartet war, ergriff sie wieder die Initiative. Jetzt deutlich besser in der Abwehr stehend, glichen die Gastgeberinnen beim 18:18 (41.) erstmals wieder aus und zogen bis zur 50. Minute sogar auf 25:21 davon. Wer nun aber dachte, da könne nichts mehr anbrennen, sah sich erneut getäuscht. Zwei unberechtigte Zeitstrafen und das damit verbundene doppelte Unterzahlspiel nutzte der Gegner konsequent und glich mit vier Toren in Folge aus. Und als die Scharff-Sieben zwei Minuten vor Schluss eine erneut höchst fragwürdige Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen musste, war das der Knackpunkt. Flieden nutzte auch diese Chance eiskalt und nahm am Ende beide Punkte mit nach Hause.

Die Ursache für diese ärgerliche Niederlage hatte Uwe Scharff schnell ausgemacht. „Es ist uns heute leider nicht gelungen, denselben Druck zu entwickeln wie zuletzt gegen Homberg“, sagte er.

Tore TSG: Schley (6), Krengel (11/6), Zieß (5), Lindenthal (3), Sippel (1/1), Werner (1), Amlung (1). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.