In der Abwehr und Offensive voll gefordert

Bad Sooden-Allendorf. Mit dem TSV Grebenhain ist eines der vier Top-Teams in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen der nächste Gegner der TSG Bad Sooden-Allendorf. Nach der hohen 15:35-Niederlage in der Eilse-Sporthalle muss die Mannschaft von BSA-Trainer Wolfgang Schneider morgen um 18.30 Uhr nun beim Favoriten antreten.

Zu verlieren haben die Kurstädterinnen absolut nichts, denn mit ihrer ehemaligen kroatischen Nationalspielerin im Rückraum, einer weiteren gefährlichen Distanzwerferin und der erstklassigen Torfrau sind die Grebenhainerinnen top besetzt und werden in eigener Halle nichts anbrennen lassen.

„Wir wollen den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen halten und Konter der Gastgeberinnen vermeiden“, nennt Wolfgang Schneider die Zielsetzung des Außenseiters. Neben höchster Konzentration am eigenen Kreis ist die TSG nach den im Hinspiel gemachten Erfahrungen aber auch in der Offensive mächtig gefordert. In eigener Halle gelang erst nach einer Viertelstunde der erste BSA-Treffer per Siebenmeter. Gerade einmal drei Tore warfen die Kurstädterinnen seinerzeit in der ersten Halbzeit.

Nicht dabei ist morgen die beruflich verhinderte Außenspielerin Luisa Krengel. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.