BSA-Damen müssen Respekt schnell ablegen

Bad Sooden-Allendorf. Die letzte große Hürde in diesem Jahr türmt sich für die Bezirksoberliga-Handballerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf morgen um 17.30 Uhr auf. Gegner ist der gastgebende Tabellendritte FSG Fulda/Petersberg, der am vergangenen Wochenende in eigener Halle einen glatten 34:27-Sieg gegen den SV Reichensachsen feierte.

BSA-Trainer Wolfgang Schneider und seine Mannschaft wissen zum Auftakt der Rückrunde um die Schwere der Aufgabe, zumal sie gegen diesen Gegner zum Saisoneinstand in der Eilse-Sporthalle deutlich mit 18:27 den Kürzeren zogen. Seinerzeit warfen die Kurstädterinnen in der zweiten Halbzeit zwar mehr Tore als die FSG, lagen nach 13 Fehlwürfen und 15 technischen Fehlern zur Pause aber schon aussichtslos mit 7:17 in Rückstand.

Respekt ablegen

Diese Mängel müssen die Gäste im zweiten Aufeinandertreffen unbedingt abstellen und auch schnell den Respekt vor dem Favoriten ablegen, um morgen in der Heinrich-Gellings-Halle in Fulda bestehen zu können. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.