25:18-Sieg gegen ersatzgeschwächten Gegner

BSA-Damen nutzen Gunst der Stunde

Bad Sooden-Allendorf. Nur wenig ausgerechnet hatten sich die Handballerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf im Bezirksoberliga-Auswärtsspiel bei der FSG Fulda/Petersberg, umso größer war die Freude bei den Kurstädterinnen über ihren unerwarteten und wichtigen 25:18 (13:8)-Erfolg zum Abschluss des Jahres.

BSA-Trainer Wolfgang Schneider lobte den großen Einsatzwillen seiner Spielerinnen, hatte aber auch die Erklärung für das überraschende Ergebnis parat. „Beim Gegner hat es wohl einen internen Streit gegeben. Als Folge wurden gleich mehrere Spielerinnen vom Verein vor dieser Begegnung suspendiert“, sagte Schneider.

Eine von den Gastgeberinnen angestrebte Verlegung des Spiels auf das nächste Jahr stieß bei Bad Sooden-Allendorf auf keine Zustimmung und so musste der gastgebende Tabellenvierte am Samstag mit einer verstärkten Nachwuchsmannschaft ran.

Gegen dieses junge und ungestüm angreifende FSG-Team ergriffen die Bad Sooden-Allendorferinnen schon in der Anfangsphase die richtigen Gegenmaßnahmen und ließen sich auch von hektischen Aktionen nicht beirren. Eine schnelle 6:2-Führung geriet in der Folgezeit kaum noch in Gefahr und beim 23:15-Vorsprung der Gäste waren die Punkte schon zehn Minuten vor dem Schlusspfiff in trockenen Tüchern.

Tore BSA: Lindenthal (6/1), Vogeley (3), Werner (2), L. Krengel (5), Rademacher (2), F. Krengel (1), Sippel (1), Schley (5). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.