BSA-Handballerinnen wollen mit Sieg den Bezirksoberliga-Klassenerhalt schaffen

Aus eigener Kraft ans Ziel

Einsatzwillen: Nochmals richtig gefordertt sind BSA-Rückraumspielerin Xenia Sokolov und ihre Mitspielerinnen im letzten Saison-Heimspiel gegen Ost-Mosheim/Malsfeld. Foto: eki

Bad Sooden-Allendorf. Für Trainer Uwe Scharff und die Spielerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf wäre es die Erfüllung eines Traums. „Mit einem Heimsieg gegen die FSG Ost-Mosheim/Malsfeld hätten wir den Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga aus eigener Kraft geschafft.

Dies ist am Samstag um 16.30 Uhr unser großes Ziel in der Eilse-Sporthalle“, so der TSG-Coach.

Und im abschließenden Heimspiel dieser Saison will sich die TSG vor eigenem Publikum nochmals richtig reinhängen, um sich auch für die knappe 18:19-Niederlage in der Vorrunde zu revanchieren.

Dies wird zwar dadurch erschwert, dass die erkrankte Kreisläuferin Hanna Schley ebenso ausfällt wie die erkrankte Jessica Sippel und die verhinderte Melanie Amlung, doch Uwe Scharff traut seinen Damen dennoch einen Sieg zu. „Wir müssen im Angriff breit aufgestellt sein und dürfen den Gegner nicht nur im Zentrum beschäftigen. Der Einsatz von Luisa Krengel ist deshalb enorm wichtig“, sagt der BSA-Coach und hofft setzt die Torgefährlichkeit seiner im ersten Vergleich fehlenden Außenspielerin.

Am Kreis soll Sonja Werner die gegnerischen Abwehrspielerinnen beschäftigen und Lücken für die Distanzwerferinnen Marina Lindenthal und Xenia Sokolov schaffen.

Dabei müssen die Gastgeberinnen unbedingt Fehler im Zuspiel vermeiden, denn der Gast ist im schnellen Umschalten und bei seinen Tempogegenstößen enorm gefährlich. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.