13 Siebenmeter gegen BSA bei 22:24-Niederlage

Homberg. „Wir hätten noch viel länger spielen können und hätten diese Begegnung niemals gewonnen“, sagte Trainer Uwe Scharff nach der 22:24 (11:11)-Niederlage der TSG Bad Bad Sooden-Allendorf beim Homberger HC in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen.

Schon vor dem Duell fiel den Gästen auf, dass der Schiedsrichter von der Homberger Trainerin überaus freundschaftlich begrüßt wurde und dann im Spiel aus BSA-Sicht viele umstrittene Entscheidungen traf. So wurden den Hombergerinnen 13 Siebenmeter zugesprochen. Und nach dem Schlusspfiff sah BSA-Torhüterin Anna Schubert noch die rote Karte. Dabei hatte sie dem Schiedsrichter nur den Spielball zuwerfen wollen. Der hatte diese Aktion aber nicht gesehen, bekam das Leder an den Fuß und zückte den roten Karton.

Tore BSA: Schley (3), L. Krengel (2), Zieß (2), Lindenthal (8/2), Sokolov (4), Scharff (1/1),geley (2). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.